Homey 2023 (Thread für den Anfang)

Da es nicht mehr lange dauert, bis die ersten Homeys an die Entwickler geliefert werden, ist es Zeit einen neuen Thread für die Anfangsphase zu öffnen.
Bei einigen steht ein Umzug von alt auf neu an und die Erfahrungen der Entwickler sind dabei sehr wertvoll. Natürlich sind wir auch alle darauf gespannt, was der Neue kann, oder auch nicht.

Meine persönlichen Vorbereitungen sind schon getroffen. Da es noch nicht ganz klar ist, ob ein Umzug vom early 2019 möglich ist, habe ich für mich eine Step by Step Methode gewählt.

Im Moment läuft mein komplettes Zigbee Netzwerk auf einem DeConz 2 Stick über Phoscon, der mit HA über ein Add-on verbunden ist. HA reicht die Geräte über Ronnys Community HA App an Homey weiter. Das funktioniert gut und ohne Verzögerung. Speziell für Homey habe ich aufgerüstet und stelle dem Neuen, einen Raspberry 4 mit 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Daran hängt eine 120 GB SSD von Samsung, die dem Pi Speicher ohne Ende zur Verfügung stellt. Der Pi ist unter anderem auch zuständig für den Mosquitto MQTT Broker.

Homey 2023, wird zunächst Zigbee über HA bekommen. Ich mach es mal abhängig davon, wie gut der neue Zigbee Chip ist und werde zunächst die Problemgeräte umziehen. Dazu dient als Referenz der Aqara Temperatursensor. Auf dem aktuellen Homey, stellen die Sensoren bei mir nach wenigen Stunden die Aktualisierungen ein. Über einen Conbee 2 funktionieren sie perfekt.

Am interessantesten wird sein, wie gut ein Restore vom alten auf den neuen Homey funktioniert. Ich wäre ja schon zufrieden, wenn wenigstens alle Flows wieder hergestellt werden könnten. Im Zwave Bereich, soll die Wiederherstellung bereits klappen.

Es ist jeder eingeladen, über seine Erfahrungen zu berichten und so den anderen Wechslern, oder denen, die das noch werden wollen, das Leben leichter zu machen. Da ich meinen Neuen erst Anfang Dezember bestellt habe, rechne ich nicht vor März damit, über meinen Umzug mit Hilfe von HA berichten zu können.
Das Kanonenfutter :stuck_out_tongue_winking_eye:, äh, die Entwickler und Erstbesteller, sind zunächst mal an der Reihe. Erzählt uns mal was Sache ist.

7 Likes

Hallo Uwe,

Ich hab nur eine kleine Randnotiz dazu: Bei mir ist das nur in Kombination mit Ikea (Filament) Zigbee Lampen der Fall. Als ich sie noch nicht hatte / oder später durch Lidl Zigbee Lampen ersetzt habe, funktionieren die Aqaras 100% OK mit Homey Early 2019 :partying_face: :beers:

1 Like

Yup, ich hatte das Problem mit den Aqaras auch. Es lag an den innr SP220. Die haben irgendwann nicht mehr geroutet und sinnlose Wege durchs ganze Haus aufgebaut. Mit Osram und innr SP120 läuft es wieder super.
Wenn Sensoren nicht mehr online sind, dann schaut die Zigbee-Routen an, wo der Sensor gerade angebunden ist. Der Router macht dann vermutlich Probleme.
Das auch nur als Randnotiz :relaxed:

1 Like

:joy::joy:

1 Like

Homey Pro — Early Access Update:

1 Like

Mal gespannt wer noch alles händisch ausgewählt wird.

Ich hoffe, dass unsere deutschen Entwickler mit dabei sind. :pray:

1 Like

Ich hab noch keinen :sweat_smile:

…vielleicht kommt schon bald der DHL-Onkel mit Post aus Holland.

Ich würde auch einen nehmen :shushing_face:

Ich würde dir den ersten gönnne. Du sollst ja wieder entwickeln können :wink:
Vielleicht hat Emile in Slack aufgepasst und dich auf der Liste…

1 Like

Ich hoffe :sweat_smile:
Aber ich hab gerade mal 700 Installationen über alle meiner apps. Ich glaub da gibt es größere fische :sweat_smile:

1 Like

Das mit dem Docker Container für Entwicklung ist echt gut. Nicht mehr 20-40 Sekunden warten fürs hochladen :tada::confetti_ball:

2 Likes

Wie läuft das mit dem Docker? Hat das schon jemand for HomeyCloud gemacht?

Ich denke mal du hast ein Docker Image von Athom was alle dependency drin hat. (Musst dafür natürlich docker installiert haben) und dort im Docker Container läuft dann die API wie die auf Homey laufen würden und vermutlich locale Kommunikation übers Netzwerk wie bei Satelitemode

https://hub.docker.com/r/athombv/homey-app-runner

2 Likes

Das Docker-Image kann ich also z.B. auf den NAS laufen lassen (Qnap Container Station) und dann über die Docker-IP zugreifen?

Und der Container ist dann wie ein vollwertiger Homey, wo man auch andere Apps installieren kann, falls man das für Entwicklung und Test benötigt?
Ich bin gespannt…

Unwahrscheinlich, der Docker-bezogene Code in homey scheint nur lokale Docker-Installationen zu verwenden (obwohl es möglich ist, dass der lokale docker-Befehl entfernte Docker-Daemons kontrolliert, kann es nach einer kreativen Konfiguration funktionieren).

Nein, der Container ist ein minimaler App-Runner (der nur für eine einzige Anwendung gedacht ist), der über die Web-API mit Ihrem eigentlichen Homey über das Netzwerk kommuniziert.

2 Likes

Was mich am meisten wunder nimmt ist, kann ich auch mit meinem “alten” Homey (Early 2016) mit Docker-Image entwickeln? Der neue Homey sollte eigentlich den alten ablösen, um diesen danach zum entwickeln der App’s zu verwenden.