Sanierung Smart home ready

Sehr geehrte Community,
ich bin noch recht neu auf dem Gebiet Smart home.
Ich saniere aktuell einen Altbau und will ihn zumindest so sanieren, dass ich ihn mit smart Home Geräten nachrüsten kann. Aktuell scheint mir der Homey pro eine gute Idee dafür zu sein.
Ich habe leider wenig Ahnung von Elektronik und noch keine Erfahrungen mit Smart home und aktuell fällt es mir noch recht schwer mir das Alles am Ende vorzustellen…

Könnt ihr mir evtl. Tipps geben worauf der Elektriker achten sollte bei seinen Arbeiten?
(Bisher werden überall tiefe Unterputzdosen eingebaut, um die Unterputzaktoren später nachrüsten zu können.)

Und ich habe noch eine spezielle Frage:
Ist es möglich, dass der Elektriker einfach Schalter in die Wand macht und diese nicht an irgendetwas anschließt. Diese sollen nur dazu dienen, dass ich diese dann später “smart mache” (mit Unterputz Aktoren, z.B: Fibaro) und ich ihnen dann einen beliebige Funktion im smart home zuweisen kann? Geht das? Gibt es hier spezielle Schalter die vorteilhaft wären (Wippschalter oder Wipptaster oder Tastschalter?)

Ich wĂĽrde mich sehr ĂĽber eure Hilfe freue!
Vielen Dank und beste GrĂĽĂźe,
Carlo

Hi Carlo und herzlich willkommen.
Das mit den tiefen Unterputzdosen ist eine sehr gute Idee. Du kannst dann nach und nach deine ganzen Lichtschalter smart machen.
Wenn du auch irgendwann deine Rolläden smart machen willst, wären da auch Unterputzdosen mit entsprechender Verkabelung, sicher kein Luxus.
Zu deiner speziellen Frage:
Unterputz Aktoren brauchen eine Stromversorgung und schalten das an sie angeschlossene Gerät. Dabei wird der Schaltbefehl über den Lichtschalter selbst, oder Homey ausgelöst. Ohne entsprechende Verkabelung, macht das wenig Sinn. Was hast du denn in Planung, was solche im Moment noch tote Schalter, irgendwann tun sollen ? Vielleicht gibt es eine einfachere Lösung, da so ein Schalter ja quasi nur als Fernbedienung für Gerät xx dienen soll.
Welchen Schaltertyp du nimmst, ist völlig egal. Die meisten Unterputzmodule können sowohl mit Tastern, wie auch mit Schaltern umgehen.

Bei deinen ganzen Überlegungen musst du dir folgenden Rattenschwanz verinnerlichen. Es gibt Aktoren, die etwas tun und Sensoren, die auslösen, das etwas getan wird.
Das Ganze am Beispiel Licht.
Wir nehmen mal an, dass du im Flur einen Unterputzschalter hast, der mit deiner Deckenlampe verbunden ist. Es ist dann naheliegend, dass du auch Bewegungsmelder installierst, die dein Licht ein- und auch wieder ausschalten. Das macht aber nur Sinn, wenn es auch dunkel ist. Ergo, sollten die Bewegungsmelder auch einen Lichtsensor haben, dass diese Aktion nicht ausgelöst wird, wenn es im Flur hell genug ist. Recht angenehm ist es auch, wenn nach dem Öffnen der Haustür, das Licht schon an geht, bevor du in den Erfassungsbereich des Bewegungsmelders läufst. Dann kommt noch ein Türkontakt dazu, der das Öffnen und Schließen der Tür überwacht…
Je genauer du also beschreibst, was du in Angriff nehmen willst, umso besser werden die Tipps. Nichts ist ärgerlicher wie ein Gerät zu kaufen, dass für die Aufgabe ungeeignet ist. Das spart dir viel Geld und Frust.

1 Like

Ja ist es, mit diesen Schaltern, von Coolcam gibt es eine App fĂĽr Homey und es gibt auch Doppelschalter.

1 Like

Ist sicherlich auch eine Frage des Geldes weil die folgenden Geräte rel. teuer sind, aber es gibt einen Rauchmelder von POPP, welcher per Netzteil betrieben und direkt auch als Sirene genutzt werden kann. Von HeatIt gibt’s einen 230 V Rauchmelder, welcher neben einer Sirene auch einen Bewegungsmelder und einen Temperatursensor integriert hat.
Sollte einer dieser RM infrage kommen, mĂĽsste man an die Verkabelung denken. Beide RM nutzen das Z-Wave Funk-Protokoll.

WorĂĽber vielleicht auch nachgedacht werden sollte, ist die Verlegung von LAN-Kabeln.

Edit
Anstelle die Aktoren in UP-Dosen einzubauen, wäre es auch eine Möglichkeit diese direkt in einem Schaltschrank einzubauen. Mir bekannte Systeme welche auch von Homey unterstützt werden sind die Aktoren von Fibaro (Z-Wave) und Shelly (WiFi).
Inwieweit es jetzt Sinn macht Z-Wave Aktoren gebĂĽndelt in einen Metallkasten einzubauen, sei jetzt mal dahingestellt, aber es wird wohl gemacht:

1 Like

Dann bräuchte er aber eine Verkabelung, da der Neo Saft zum Funktionieren braucht. Wenn ein Schalter nur als reine Fernbedienung funktionieren soll, würde ich es wie folgt aufziehen. Einen ganz normalen Taster, passend zur Schalterserie des Hauses, einbauen. Dahinter z.B. einen Neo Coolcam Fensterkontakt, an dessen Reed Schalter, jeweils rechts und links ein Kabel gelötet wird. Den Neo an den Schalter anschließen und fertig. Wenn der Taster jetzt betätigt wird, bekommt Homey das Signal.
Vorteil ist, dass du keinerlei Kabel brauchst. Der Neo wird mit einer Batterie mit Strom versorgt, die mindestens ein Jahr hält. Man muss im übelsten Fall den Schalter 1x im Jahr ausbauen, um die Batterie zu wechseln. Der Neo ist nur ein Beispiel. Das geht auch mit anderen Sensoren oder Schaltern und preiswert ist es dazu.

Hier ist der Thread, wie man sich einen Binärschalter selbst baut. Das sollte von jedem zu schaffen sein und es besteht keinerlei Gefahr, einen Stromschlag zu bekommen.

2 Likes

Ja super, danke für eure Tipps. Rolläden/Raffstores werde ich auch bedenken. Das mit dem Türkontakt klingt auch super!

@Undertaker: Ja genau, im Prinzip soll der nur als Fernbedinung für andere smart home Geräte fungieren und eben zur Schalterserie passen.
Also wenn ich einfach nur einen Fibaro Aktor unter den Schalter baue (der irgendwie einfach an Strom angeschlossen ist ohne eine spezielle Funktion zu haben) und der Fibaro Aktor dann das Signal von dem Schalter bekommt, dann kann ich es nicht so einstellen, dass der Fibaro Aktor ein Signal an mein smart home senden, um damit etwas zu anzusteuern? (so hatte ich es mir nämlich gedacht…).

Also kann der Fibaro Aktor im Prinzip nur ausfĂĽhren und nichts senden, richtig?
Das mir dem Binärschalter selber bauen schaue ich mir mal an… Aber eine einfachere Lösung wäre auch nicht schlecht… ; P

Ich habe das gerade nochmal geprüft, da ich noch nie einen Unterputzschalter als Auslöser für eine Aktion benutzt habe. Da ich aber nur Shellys verwende, kann ich nur von dieser Marke sprechen.
Ich habe sowas allerdings nicht getestet.

Doch, deine Überlegung ist möglich.
Sollte der UP nur an den Schalter und Strom angeschlossen sein, meldet er seinen Zustand an Homey, sobald der Schalter betätigt wird. Es ist dabei unerheblich, ob ein Verbraucher angeschlossen ist. Der Zustand an/aus des Shellys, kann in Homey als Auslöser verwendet werden.

Letztlich ist es eine Preisfrage, wie du so einen, ansich toten Schalter aufbauen willst, der ausser an/aus ,ja nichts können muss. Fibaros sind zwar gut und fungieren als Zwave Repeater, sind aber im Vergleich zu Shellys 3x so teuer und können nicht wirklich mehr.
Es bleibt deine Entscheidung, welche Marke du besser findest.

Hey super, das ist ja genial oder? Warum machen das nicht alle so? Ok, also Shelly klingt auch gut. Können diese sich dann mit dem Homey Pro Verbinden per WLAN? (oder habe ich die alle auf meinen WLAN Router dann?)

Könnte ich auch verschiedene Aktionen für mehrmaliges Drücken machen? (Also z.B. 1x Drücken: Raffstores alle zu; 2x Drücken Raffstores alle auf; 3x Drücken Licht an überall)
WĂĽrde vermutlich nur bei nem Taster gehen oder?

Danke dir!

Die meisten Leute machen das genau anders herum. Sie nutzen Unterputzschalter dafür, um das Licht per Homey, oder eben weiterhin per Schalter betätigen zu können.
Die Shellys verbinden sich mit deinem Wlan und werden von dort aus, mit deinem Homey verbunden. Ich würde dir empfehlen, ein separates 2,4er Wlan aufzuspannen, in das du nur deine Smart Home Geräte einbindest. Die Übersichtlichkeit ist so besser. Wegen deinem Router würde ich mir keine Sorgen machen. Z.B. die Fritzbox verträgt ca. 300 Clients, bei den Unifi Router sind es über 1000.
Mehrfachklicks, erkennen Unterputzschalter leider nicht. Du wirst aber schnell zu faul werden, jedes mal für einen Befehl zum Schalter zu gehen. Dazu gibt es Fernbedienungen, wie z.B den Hue Dimmschalter oder die runde Ikea Tradfri. Du hast hier 4, bzw. 5 Tasten, denen du in Homey frei programmierbare Funktionen zuordnen kannst. Ich steuere damit vom Fernseher, über die Heizung, bis zu den Rolläden einfach alles. Bei diesen Dingern sind dann auch Mehrfachklicks möglich.
Du solltest aber auf dem Plan haben, dass das Ziel eines smart Home ist, so wenig wie möglich noch manuell zu tun. Die Schalter und Fernbedienungen sind nur noch Beiwerk, um ab und zu manuell eingreifen zu können.
Fang einfach langsam mit Smart Home an und lerne Homey kennen. Es ist unmöglich gleich zu erfassen, zu was die Kugel alles fähig ist.
Das Wichtigste ist immer, sich einen Plan zu machen. Was will ich erreichen und mit welchen Geräten ist das möglich. Es ist unnötig, viel Geld für Mist auszugeben, der dann doch nicht funktioniert. Das Lehrgeld kannst du dir sparen. Wenn du dein Vorhaben genau beschreibst, wirst du hier viele Vorschläge bekommen, dass gut und günstig zu realisieren.
Licht und Heizung sind meist nur die Einstiegsdroge. Den Rest nennt man Folgekosten​:money_with_wings:, weil du immer mehr versmarten willst. Auch dieses Forum ist gefährlich. Es gibt einige Leute mit genialen Ideen oder Apps. Zumindest bei mir ist es dann so, dass ich das einfach nachbauen muss. Es spielt schon lange keine Rolle mehr, ob ich die Sachen dann auch wirklich brauche :man_shrugging:.
Ich habe sogar smart Home Katzen. Die Viecher haben innerhalb kürzester Zeit gelernt, wo der Bewegungsmelder hängt, der anzeigt, dass sie raus oder rein wollen. Es blinken dann die Lichter und Homey sagt, die Katzen wollen raus/rein. Besonders das Weibchen ärgert mich immer. Sie läuft absichtlich in den Melder, dass der Alte aufstehen muss, um ihr die Tür zu öffnen. Sollte das Wetter nicht ihren Ansprüchen gerecht werden, dreht sie sofort um, um 5 Minuten später, die Wetterlage erneut zu prüfen. So macht man sich zum Sklaven seiner eigenen Ideen.

1 Like

Weil, wie @Undertaker bereits gesagt hat, es üblicherweise andersherum gemacht wird, bzw. die Häuser/Wohnungen ja auch so verkabelt sind, dass man mit einem Relais (egal ob smart oder nicht) ein oder mehrere Lichter ein- und ausschalten kann.
Jetzt habe ich aber erst Deine Idee dahinter verstanden. :+1:t3:
Auf diese Art und Weise könnte man auch smarte Lampen (z.B. Hue) ein-/ausschalten, welche an Dauerstrom angeschlossen werden sollten, und man hat nicht das Problem, dass die smarte Lampe versehentlich vom Strom genommen wird.

Ja, das geht mit einigen Aktoren, da hat @Undertaker unrecht.

Von Fibaro unterstĂĽtzen folgende aktuellen Aktoren diese s.g. Scene Activation Funktion in Kombination mit Homey:
– Smart Module
– Double Smart Module
– Single Switch 2
– Double Switch 2
– Walli Switch
(Dimmer und Roller Shutter habe ich jetzt mal absichtlich weggelassen)

Auch mit einigen Qubino Aktoren ist das möglich.

Jein, meiner Meinung nach kommt es auf die Aktion und Situation an, die man damit auslösen möchte. Ich nutze Scene Activation z.B. wenn ich einen Raum verlasse und mehrere Geräte auf einmal ausschalten möchte, z.B. Lichter, TV und Sonos. Oder wenn ich einen Raum betrete und Radio über einen Sonos hören möchte, kann ich darüber den Sonos einschalten, zwischen Radiosendern wechseln und die Lautstärke einstellen.
Scene Activation ist für mich ein “Must have” im Bereich SmartHome.

Mit Tastern hat man zumindest mehr Funktionen als mit Schaltern. AuĂźerdem wĂĽrde ich dann ĂĽberall Doppeltaster einbauen, da Scene Activation dann fĂĽr jeden Taster funktioniert, zumindest bei Fibaro. Bei Qubino weiĂź ich es nicht.

1 Like

Ok perfekt! Das klingt ja super. So habe ich mir das auch vorgestellt.
Zudem kann man sich ja sogar dann ein paar Kabel vom Elektriker sparen dann (wie z.B. fĂĽr schaltbare Steckdosen) dann kann man ja easy ĂĽber diese Dummy Schalter machen und ne schaltbare Funk Steckdose, richtig?

Was ich allerdings noch nicht ganz verstehe. Wenn ihr von Tastern redet sind es dann “Wipptaster” oder “Tastschalter”?

Bei Gira sind das die Definitionen:

  1. Wipptaster: Für die Zeit der Betätigung wird der Schaltkontakt betätigt, nach der Betätigung geht die Wippe in die Ursprungsstellung zurück und der Schaltkontakt öffnet wieder. Beispiel Türöffner
  2. Tastschalter: Die Betätigung verhält sich wie beim Wipptaster, sprich die Tastschalter sind optisch immer in Ruhestellung. Bei jeder Betätigung wird das Licht/Verbraucher in einen anderen Zustand geschaltet.

Danke euch für die super Hilfe. habe das Gefühl dass ich eine ganze Menge weiter bin im Verständnis und meiner Planung. ; )))

Das die Fibaros das können, wusste ich nicht. Ich habe nur Shellys.
Im Prinzip ist es völlig egal, ob Wipp oder Tastschalter. Bei deiner geplanten Aufgabe geht es nur darum, dass Homey das Betätigen eines Schalters mitgeteilt bekommt. Das passiert bei beiden Schaltern.
Im Gegensatz zu Kippschaltern (dauerhaft an oder aus), senden Wippschalter oder Taster, nur ein kurzes ein-Signal und gehen dann wieder auf aus. Es geht nur darum, dass Homey das betätigen des Schalters mit bekommt.

1 Like