Rolladensteuerung (Shelly vs Bosch vs Fibaro vs ?)

Moin,

ich bin gerade am planen wie ich am besten meine Rollladen ansteuern sollte.

Bis jetzt hab ich 3 mögliche Lösungen im Kopf.

Shelly 2.5

  • Unterputz
  • Wlan
  • Tasmota/MQTT möglich
  • Laut Usern laufen die schnell gerne schnell sehr warm bis zu 80°c.
  • Günstig

Bosch

  • Ersetzt den aktuellen Schalter
  • Benötigt soweit ich weiß noch einen zusätzlichen Hub?
  • Teuer

Fibaro

  • Z-Wave
  • Teuer
  • Keine Hub benötigt

Meine Fragen

  1. Jetzt ist für mich die große frage wie gut sind diese 3 System im Homey eingebunden?
  2. Sind Steuerungen von 0-100% möglich?
  3. Bosch ohne Hub möglich?
  4. Was würdet ihr empfehlen?
  5. Ausfälle bekannt? Besonders bezüglich Shelly mit den Temperaturen.
    (Bei Fibaro scheinbar schon siehe hier)

Grüße
Julian

Hi,

Shelly: Keine pers. Erfahrungen

Bosch: Wird nicht unterstützt, auch nicht mit zusätzlichen Hub.

Fibaro:

  • Steuerung von 0-100 % möglich. In der GUI sind aber keine :arrow_up: :stop_button: :arrow_down: Button, sondern ein Slider vorhanden (sollte aber bei allen Rolladenaktoren so sein, Vorgabe von Athom)
  • Ich hatte ca. 4 Jahre 4 RS2 ohne irgendwelche Probleme laufen. Vor kurzem bin ich dann auf Walli Roller Shutter gewechselt und konnte bislang auch keine Probleme feststellen. Bei den ausgefallenen RS3 im verlinkten Thread wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit einen externen, technischen Grund geben (siehe die beiden letzten Kommentare)
  • Bitte beachten das Z-Wave dadurch funktioniert, dass es ein Mesh bildet. Es ist also nur dann ein reibungsloser Betrieb möglich, wenn im ganzen Haus/in der gesamte Wohnung genügend Z-Wave Aktoren (strombetriebene Geräte / Repeater) verbaut sind. Das ist bei den Shelly z.B. nicht erforderlich, da ist die Reichweite des WLAN-Signals der limitierende Punkt.

Da ich keinen Vergleich zu Shelly habe, kann ich keine neutrale Empfehlung aussprechen. Auch fehlen Informationen, ob Du planst weitere Geräte wie Lampen, Steckdosen, evtl. elektrische Thermostate smart zu machen, und wenn ja, wie.
Was ich sagen kann, dass ich mit den Aktoren von Fibaro bisher keine Probleme hatte.

Danke erstmal für die ausführliche Antwort :slight_smile:

Das wären meine ersten z-Wave Geräte im Haushalt, aber da ich nur 62m² habe, sollte es ja ohne repeater.

Bei den Shelly hab ich halt angst, dass es zu warm wird und er sich andauernd abschaltet. Dazu ist halt der Ruhe verbrauch schon bei 0.9W.

Ich denke da ist Fibaro besser.

Alle strombetriebenen Z-Wave Geräte sind auch gleichzeitig Repeater. Bevor ich mir also einen reinen Repeater ohne weitere Funktion kaufen würde, würde ich eher einen Wall Plug kaufen. Dann kann man die Steckdose zumindest noch nutzen (auf die max. Leistungsangaben achten!).
Auch in einer 62 m² Wohnung könnte es bei zu wenigen Repeatern zu Verbindungsproblemen/-abbrüchen kommen. Das kann u.A. durch die baulichen Gegebenheiten, Materialien oder möglichen Störquellen verursacht werden. Da man das pauschal aber nicht sagen kann, hilft eigentlich nur ausprobieren. Da Homey aber eher für ein schwaches Z-Wave Signal bekannt ist, würde ich eine rel. zentrale Positionierung von Homey empfehlen.
Die Z-Wave Geräte müssen übrigens in unmittelbarer Nähe zum Homey inkludiert werden und müssen dann verbaut werden.

Das ist gut zu wissen. Mein Homey steht sehr zentral in der Wohnung. Ich denke ich werde eher Richtung Fibaro gehen.

Würdest du eher in RS3 holen oder die Walli? Laut Amazon sollen sich die Wallis “Billig” anfühlen.

Edit: Kann man im Homey Interface nachschauen wie gut die Verbindung ist?

Grüße

Wenn Du genügend Platz hinter den Schaltern und evtl. für später auch hintern den Steckdosen hast, dann würde ich eher die RS3 bzw. generell Unterputzmodule nehmen.
Da dies bei mir leider nicht überall der Fall ist, musste ich „gezwungenermaßen“ auf die Walli Serie umsteigen. Ich muss aber auch sagen, dass ich die optisch ansprechend finde und der LED-Ring auch ganz nett ist. Wenn ich Abends z.B. Heimdall (Alarmanlage) scharf schalte, lasse ich einige LED-Ringe rot leuchten.

Ich würde jetzt nicht unbedingt „billig“ sagen, aber mit originalen GIRA Schaltern können die Wallis definitiv nicht mithalten. Der Druckpunkt ist weicher und die Wippe ist auch nicht so stramm.

Nur indirekt. Im Developer Tool kann man einige Z-Wave Infos abrufen, z.B. die Route aber auch ein paar wichtige weitere Infos, siehe Post.

Danke für die ganzen Informationen, ich werde wohl die Tage dann die Fibaro RS3 bestellen und schauen wie gut die Verbindung ist :slight_smile: Ich hoffe ich kann auf zusätzliche z-wave Geräte verzichten :slight_smile: