Planung eines neuen Homey-Netzwerks und Anfängerfragen

Aso. Ne, da musst kein extra Schlüssel mit rumschleppen.
Einfach Vertrauen haben :smiley:

@chanlee, @fantross

Licht-/Temperatur
So wie Ihr es mit dem Hue Outdoor Sensor beschreibt, stelle ich mir auch vor und werde das Ding wohl auch besorgen.

Zutrittskontrolle
Wie schon erwähnt, handelt es sich um ein MFH. Auch mit einem smarten Schloss in der eigenen Wohnungstür wird man einen Schlüssel zu der Schließanlage des Hauses mit sich tragen müssen, um die Gemeinschaftsräume (TG, Keller, Fahrradraum, Müllplatz usw.) zu betreten. Beim Lesen von Infos über Danalock habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass man dafür einen separaten Zylinder kaufen müsste, was natürlich auch einen zusätzlichen Schlüssel bedeuten würde, den man auch mit sich tragen müsste, denn das nötige Vertrauen in die Technik muss noch aufgebaut werden und kein Schlüssel bei den Dritten hinterlegt wird.

Wenn man aber wie bei Abus oder Homematic den vorhandenen Zylinder nutzen kann, dann kommt natürlich auch Danalock für mich in Frage. Auch ich stelle mir ein Entriegelungsvorgang mithilfe NFC-Tag oder Bluetooth-Beacon vor.

Licht
Eigentlich wollte ich weder Hue Bridge noch Hue-Leuchten einsetzen, aber halt irgendwelche anderen ZigBee-Leuchten (z.B. Innr, Paulman usw.). Das sollte doh mit Homey ohne zusätzliche Gateways funktionieren, dachte ich mir.

Die Sache mit den Schaltern, die ins 55er-Rahmen passen, habe ich jetzt kapiert und muss jetzt wieder grübeln. Manchmal ist eine zu große Auswahl an Möglichkeiten hinderlich für die Entscheidungsfindung…

PS:
Habe bis jetzt keine Zeit gehabt, mich mit den oben aufgelisteten Rollo-Antrieben auseinander zu setzen, was eigentlich mein Hauptanliegen war. Dafür aber noch mehr Stoff zum Nachdenken bei Euch gefunden %)

Ok, jetzt hab ich’s mit dem zusätzlichen Schlüssel verstanden… :wink:
Ob man bei dem Danalock zwingend einen eigenen Zylinder benötigt, weiß ich nicht.
Ein Nuki käme dann theoretisch aber auch infrage.

Bzgl. der Zigbee-Leuchten bitte unbedingt im AppStore nachschauen welche Marken und Typen unterstützt werden. Wenn keine entsprechende App vorhanden ist, z.B. für Paulman, dann werden die Leuchten mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht unterstützt. Die könnte man höchstens als „Generic Device“ einbinden und nur an- und ausschalten.
Auch wenn Paulman Hue kompatibel ist bedeutet das nicht, dass die Leuchten z.B. mit der Philips Hue Zigbee App ohne Bridge App funktionieren. Dem ist nämlich nicht so. Was Anderes wäre es, wenn diese über die Hue-Bridge mit Homey verbunden werden würden.

Verstehe ich das richtig, dass Paulman MIT einer Hue-Bridge über Homey zwar steuerbar aber der ZigBee-Mesh dann von Homey nicht verwendbar wäre?

Das wäre dann noch ein weiterer Argument, auf die smarten farbigen Leuchten ganz zu verzichten und nur dumme dimmbare über die UP-Aktoren steuerbare LEDs zu nehmen und damit auf das ZigBee-Mesh zu verzichten…

Ja das ist so korrekt. Hue hat sein Mesh, und Homey auch.
Es gibt aber genug andere Zigbee Leuchten die die auch Homey Apps haben und auf das Homey Mesh einzahlen.

Ich bleibe aber bei meiner Aussage das überall bunte Lampen selten genutzt werden und für das Hauptlicht UP-Aktoren besser sind.

Lieber dann ein paar Highlights mit LED Stripes oder diesen LED Balken setzen. Diese können dann auch bunt sein und machen eine schöne Stimmung mit indirektem Licht.

Jepp. Und ich stimme @Baschtl zu 100% zu.

Es wird eine neue App für ein smartes Türschloss veröffentlicht, vielleicht ist dieses ja kompatibel.

Wenn ich es richtig verstehe, dann benötigt man für den Tedee Smart Lock mit Homey eine Bridge mit der Cloudanbindung. Dies wollte ich nach Möglichkeit vermeiden.

Nicht zwingend, allerdings hat man ohne Bridge deutlich weniger Funktionen und Möglichkeiten.
Ein Vergleich mit und ohne Bridge ist auf der verlinkten Seite ganz unten zu finden:

So wie ich das verstehe, ist die Bridge zwar nicht zwingend für den Schloss sebst (kann über BT gesteuert werden) aber zwingend für die Homey-App laut App-Beschreibunug.

Ok, das stimmt natürlich, hatte ich nicht auf dem Schirm. :man_facepalming:t4:

Ich bin noch nicht viel weiter gekommen, da andere Sachen erledigt werden musste, sodass ich mich erst jetzt wieder mit dem Thema beschäftige.

Eine weitere Frage ist hier aufgekommen. Ich habe an meheren Stellen Wechselschaltung (z.B. im Flur mit 3 Schaltern, im Wohnzimmer mit 2 usw.). Mit weclchen UP-Modulen mache ich die damit zu schaltenden und zu dimmenden dummen Lampen smart und verliere dabei nicht die Funktionalität der Wechselschaltung? Muss etwas (Switch/Dimmer/Relay?) unter jeden der Schalter gesetzt werden?

Nein, nur ein UP-Modul wird benötigt.
https://www.zwave-review.com/Anleitungen/Wechselschaltung_Fibaro.php

Danke!

Weiterhin stehe ich bei der Wahl von Lampen auf dem Schlauch. Ich möchte ein paar LED-Panels auf die Decke platzieren. Diese sollen mit den vorhandenen Schaltern/Tastern über UP-Module geschaltet und gedimmt werden. Aber alle dimmbare LED-Panels, die ich finde, haben eigene Fernbedingungen und eingebaute Dimmer. Kann man auch solche mit einem UP-Modul dimmen oder welche nimmt man dafür am besten?
Es hieß weiter oben, dass dumme dimmbare besser und günstiger als smarte sein sollten.

Wir haben dafür Lamper der Paul Neuhaus Q-Serie an der Hue Bridge.
Die kann man über Hue steuern, dimmen, Farbe oder Lichtwärme einstellen.
Beim Schalten über “dumme” Schalter gehen die wieder auf den letzten verwendeten Wert.

Ob das für deine UP-Module passt, müsstest du entscheiden.
Wir schalten die Lampen über die Schalter (Küche) oder über Hue-Bewegungsmelder (Flur, Treppen).

https://www.paul-neuhaus.de/smart-home/q-smart-zigbee/q-serien/

Klar gibt es auch „dumme“ LED Panals, die sich dann über z.B. einen Dimmer ansteuern lassen.

Nur ein Bsp.:

1 Like

Danke für den Vorschlag. Ich habe es aber gerade anders herrum gemeint: dumme dimmbare Lampen + smarte UP-Module/Schalter/Taster.

Bei smarten Lampen + dumme Schalter hat man ja das Problem mit ausgeschalteten Schaltern, die diese Lampen ganz außer Gefecht setzen würden. Oder aber mit kurzgeschlossenen Schaltern, die aber damit nutzlos werden.

Smarte Lampen + smarte Schalter würde es m.M.n. schon fast wie doppelt gemoppelt sein, wobei man bei den beiden Bestandteilen immer die Kompatibilität zu Homey sicherstellen oder zusätzliche Gateways einbinden müsste.Bei Hue Wall Switch Modul + Hue Lampen würde man sich auch noch vermutlich an den einen Hersteller binden. Evtl. wäre es auch teurer im Endeffekt.

Danke! Das ist das, was ich suche/meine, und auch noch mit ziemlich großer Auswahl.

1 Like

lampenwelt.de bietet eine sehr große Auswahl an Lampen an, auch an dimmbaren “dummen” LED-Panels.
Man muss dort ja nicht zwingend kaufen, aber man hat schon mal diverse Panels gesehen und kann sich dann nach dem besten Preis umschauen.

Vielen Dank!

Hallo,

es ist so weit, mein Homey ist online und ich fange damit an, Aktoren/Sensoren zu inkludieren.

Als erstes habe ich IKEA Tradfri Trafo mit der Küchenbeleuchtung inkludiert und es tut, wie es soll %) Als Wermutstropfen ist hier die neue Fernbedienung Styrbar, die Homey wohl (noch) nicht kennt. Sie lässt sich zwar als sonstiges Gerät inkludieren ist dann aber funktionslos. Auch habe ich nicht geschafft, das Trafo an Homey und gleichzeitig Fernbedienung an Trafo zu binden. Ich kann also Trafo entweder mit Homey oder mit Fernbedienung steuern. Ob es wie hier irgendwo im Forum beschrieben mit dem herkömmlichen IKEA-Dimmer geht, berichte ich später, sobald ich diesen habe.

Für die Außenrollläden habe ich ein paar Qubino Flush Shutter besorgt, eingebaut, inkludiert, kalibriert und sie tun! %) Werde die restlichen Rollläden auch damit ausstatten. Dazu warte ich noch auf die Lieferung vom Xiaomi Mi Lichtsensor, der dann die Steuerung lichtabhängig machen soll.

Als Lampen habe ich mir einfache LED-Panele mit per Triac dimmbaren Trafos geholt. Da manche meiner UP-Dosen mit Wechselschaltung leider so voll sind, dass da eventuell nichts reinpassen könnte, habe ich mir verschiedene Sachen zum Ausprobieren geholt. Als erstes habe ich Aeotec Nano Dimmer als externe Versuchsinstallation mit einer Lampe und Schalter ausprobiert. Das hat auch getan. Beim Versuch das Teil in der UP-Dose anzuschließen, habe ich den wohl versehentlich geschrotet, sodass er keine Lebenszeichen mehr von sich gibt. Richtig dareinpassen würde er aber auch nicht. Dann habe ich mir den Technisat Dimmer für 55er-Rahmen geholt, angeschlossen, reingepresst, inkludiert → und der Dimmer tut, fühlt sich aber nicht so knackig an und passt nicht zu meinen Jung-Rahmen. Aber: der andere Wechselschalter bleibt ohne Funktion, egal was ich in den Einstellungen vom Dimmer mache. Angeschlossen sind die Teile nach dem Technisat Schaltplan.

Hat jemand den Dimmer von Technisat? Ist der Trigger am S-Eingang des Dimmers vom Homey nicht implementiert/unterstützt oder mache ich da etwas falsch (ich hoffe auf das letztere)?

Da mir der zweite Schalter wegen seiner Position im Raum wichtiger ist, als der von dem die Leitung zur Lampe verläuft und wo jetzt der Technisat Dimmer sitzt, überlege ich dort einen Qubino Mini Dimmer (oder wieder den Technisat Dimmer) reinstecken zu versuchen und den anderen Schalter kurzzuschließen. Dann liegt wieder ein Schalter brach aber nicht der am öftesten benutzter. Es ist schon frustrierend, dass diese UP-Dosen kaum Platz haben…

Ansonsten macht das Spielen mit Homey (noch) Spaß, was leider auch noch einen ordentlichen Rattenschwanz an Kosten mit sich zieht… %)

PS: … auch meine Waschmaschine und Trockner von Samsung sind mithilfe von SmartThings-App aus dem Community-Store angebunden und sichtbar. Funktionalität habe ich noch nicht getestet.

1 Like