Anfänger/Neu in Honey, Haus gekauft

Guten Morgen,
meine Damen und Herren. Ich bin Christian und ganz frisch hier angemeldet. Ich und mein Frau haben ein Haus gekauft und ihr ahnt es schon… Es soll smarter werden, aber trotzdem noch funktionieren falls Mal alles ausfällt.(Der zweite Punk ist eigentlich nur für die Frau. Aber hey damit ein ganz ganz wichtiger Punkt).

Eventuell erstmal ein wenig zu mir. Bin knapp 35 Jahre und beschäftige mich schon länger mit dem Thema Smarthome. In der Wohnung wo wir aktuell wohnen habe in auch ein ähnliches System (Homee) damit war ich aber nicht ganz zufrieden. Also weiter recherchiert und auf Homey gestoßen. In den Test usw hat es super abgeschnitten.
Ich möchte halt nichts “kaufen” deswegen (auch wenn ich weiß die Frage kann man nicht richtig beantworten aber…) ist Homey zukunftssicher? Forum scheint ja aktiv zu sein, auch wenn die Deutsche Community glaube ich noch nicht so riesig ist… :see_no_evil:

So nun zum eigentlichen Projekt:

150m2 über zwei Etagen.
Wir müssen eigentlich nur Streichen den Boden in der unteren Etage machen und alle Blenden von Lichtschalter/Steckdosen Austausch.

Ich möchte halt ungern doppelt kaufen deswegen Versuche ich gerade zu überlegen, was halt am klügsten ist. (Wenn eh austauscht bzw streichen muss )

Unten haben wir eine Fußbodenheizung(die möchte ich smart machen), oben normale Heizkörper(können erstmal so bleiben ). (Gas, Heizung soll aber auf einen Wärmepumpe mit Photovoltaik umgerüstet werden etwas später)

Manuelle Rolladen, die werden umgerüstet auf elektronische.
Hier direkt die Frage:
Was sagt ihr, einfach ein Unterputzmodul ohne Taster oder einen “smarten Taster”. Günstiger ist es bestimmt einfach nur ein Unterputz-Modul!

Wir möchten alle “Blenden” Lichtschalter und Steckdosen austauschen weil sie einfach schon alt sind. Macht es da Sinn eher Unterputz (diese können ja erstmal nur "an/aus " richtig?)oder eher schon smarte Lichtschalter (hier auch wahrscheinlich alles teurer oder?) aber mit denen könnte man auch Szenen schalten?!

Bewegungsmelder hätte ich auch gerne und ganz wichtig wären da noch Feuermelder (sind ja eh Pflicht:).

Ein smarte Schloss wäre auch schön.
(Eins gibt es direkt wo direkt der Zylinder getauscht wird, finde ich super, da wir dann nicht das Schloß tauschen müssten für neue Schlüssel)

Habe auch hier auf der Seite schon bei den Kaufempfehlung geschaut. Da gibt es ja einiges aber gerne hätte ich noch ein paar Infos/vor allem Tips/Erfahrungsberichte aus der Community.

Ich hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben. Im Moment ist natürlich ganz viel in meinem Kopf also eventuell seht es mir etwas nach wenn etwas nicht ganz verständlich geschrieben ist :).

Allen die sich die Mühe gemacht haben bis hier zu lesen: VIELEN DANK und schönen Sonntag :slight_smile:

Aza

PS: Wenn soll es natürlich auch Homey Pro werden :star_struck:.

Hallo Christian und herzlich willkommen im Homey Community Forum!

Userzahlen von der Deutschen Community habe ich leider nicht, aber es gibt einen harten Kern der fast zu jedem Thema und Problem behilflich zur Seite steht.

Fußboden-/Heizung
Da Fußbodenheizungen sehr träge sind, zumindest solche mit Wasser als Übertragungsmedium und einfachen Auf/Zu Stellantrieben, macht es mMn fast keinen Sinn diese smart zu machen. In der Nacht wird diese bei uns über die Steuerung der Wärmepumpe (Absenkung der Wassertemperatur) sowieso ein paar Grad runter geregelt und tagsüber wird die Temperatur über die Raumthermostate automatisch geregelt. Solche Szenarien wie z.B. “Fenster offen → Heizung aus” machen aufgrund der Trägheit keinen Sinn.
Die Vorteile einer smarten FBH sind mMn nach eine genauere Temperatureinstellung (im Vergleich zu analogen Thermostaten) sowie eine automatische Regelung (Aus/An) wenn man während der Heizperiode mehrere Tage nicht zu Hause ist.
Wie schnell elektrischen FBH reagieren, kann ich allerdings nicht sagen.
Die normalen Heizkörper mit smarten Heizkörperventilen auszustatten mach da mMn deutlich mehr Sinn. Bei denen macht das o.g. Szenario definitiv Sinn.

Lichtschalter, Rollotaster, Steckdosen
Sollten die UP-Dosen tief genug sein um darin die UP-Module ohne Probleme unterbringen zu können, dann würde ich diese Variante nutzen.
Aufgrund von Platzmangel in der UP-Dose habe ich bei uns fast alles mit der Fibaro Walli Serie ausgestattet. Ich finde die Walli Serie durchaus optisch ansprechend und das Highlight ist mMn der beleuchtete LED Ring. Diesen kann man z.B. für diverse Statusanzeigen nutzen. Aber drückt man einen Licht- oder Rollotaster, fühlt sich das im Vergleich zu selbst günstigen Serien wie Gira 55 rel. billig und schwammig an. Manche geben dann sogar ein leichtes Quietschgeräusch von sich. Was ich bisher gelesen habe, ist das bei anderen Herstellern, z.B. Technisat, ähnlich.
Diverse UP-Modulen unterstützen auch Szenenaktivierung, also doppelt-, dreifach Klick oder die Taste längere Zeit halten. Da Du bisher aber nicht erwähnt hast welches Funkprotokoll Du in Betracht ziehen möchtest, wäre es jetzt müßig Beispiele aufzuzählen.

Bewegungs- und Feuermelder
Ja, gibt es diverse… :wink:
Auch hier wieder die Frage welches Funkprotokoll Du in Betracht ziehst.

Smartes Türschloss
Seit ca. 2 Jahren haben wir ein Nuki Pro 3.0 im Einsatz. Verbunden direkt im heimischen WLAN ohne Nuki Bridge, also auch ohne Cloud. Generell bin ich zufrieden mit dem Schloss, aber es ist mMn sehr laut. Wie laut andere Schlösser sind kann ich nicht sagen.

Auch wenn ich aufgrund fehlender Infos wenig konkret war und keine direkten Kaufempfehlungen nennen konnte, hoffe ich trotzdem, dass die Infos für den Anfang hilfreich sind.
Stell einfach noch ein paar weitere Informationen zur Verfügung. Insbesondere welche bereits vorhandene Komponenten Du auch zukünftig weiter nutzen möchtest und welche/s Funkprotokoll/e Du bevorzugst.

Dir auch einen schönen Sonntag!

Hallo @Azael ,

Dirk hat ja schon das Meiste geschrieben was ich auch geantwortet hätte, aber hier noch ein paar Punkte dazu von mir.

  • Fussbodenheizung würde ich auch nicht versmarten da diese zu träge ist. Ich habe das bei mir mal ausprobiert, und ich habe durch Absenkung keine wirkliche Ersparnis gehabt. Die Heizkörper smart machen bringt da auf jeden Fall mehr.
  • Für die Rollos habe ich Unterputzaktoren von Qubino und Fibaro, aber auch Smarte von Technisat für “sonstige” Räume wie z.B. Keller.
    Unterputz hat einfach den Vorteil das du dein bevorzugtes klassiches Schalterprogramm (z.B. Merten, Gira, …) verwenden kannst, aber trotzdem smart ist.
    Die smarten Schalter von Technisat sind im Keller usw gut genug damit man auch mal manuell schalten kann. Die Schalter gibt es auch passend für Merten, Gira und BJ. Die gibts immer wieder mal Angebote, meine habe ich für 29 Euros geschossen.
  • Für Lichtschalter git das Gleiche wie oben. Von Technisatz gibt es auch Lichtschalter.
    An deiner Stelle würde ich versuchen die
  • Feuermelder gibt es etliche. Ich verwende als einfache Feuermelder die von Abus (baugleich Heimann) und Fibaro (wegen WAF). Sie tun was sie sollen.

Ich komme selbst von homee, und muss sagen das die deutsche Community hier schon aktiv ist. Und es gibt hier auch einige “Michas” :innocent: zu verschiedenen Themen die hilfbereit sind.
Schau auch in diesen Thread mal rein: Neuling hat keine Ahnung: Von Homee zu Homey? - #10 by Warmduscher

Da du ja bereits homee hast, wäre es vielleicht auch gut mal zu schreiben was für Geräte du bereits verwendest. Vielleicht haben andere da dann noch Ideen dazu.

Hallo Dirk :slight_smile:
erstmal vielen Dank für die Antworten!

Also es ist eine FBH mit Wasser. Irgendwie stimmt das natürlich auch.
Könnte man dann natürlich erstmal drauf verzichten.

Ja da müsste ich noch einmal genau schauen, wie tief die UP-Dosen sind. Die Walli Serie habe ich auch schon gesehen sieht auch echt schick aus.
Also bei den Funkprotokollen bin ich eigentlich total flexibel. Ich denke eine gesunde Mischung ist das richtige. Genau das macht Homey ja auch ein wenig aus?!
Shelly hat ja zum Beispiel W-Lan und wurde hier öfter auch sehr postiv erwähnt.
Ich versuche irgendwie einen Mittelweg zu finden zwischen dem “besten” und dem besten Preis.

Also ich bin da für alles offen :slight_smile:

Beim Türschloss glaube ich einfach das wir aufgrund der dicke der Tür (mit Holz verkleidet) kein Nuki oder so anschließen können?! (Irgendwie geht ja alles aber… XD )
Deswegen hatte ich eventuell an das hier gedacht :
https://boldsmartlock.com/nl/producten/smart-lock/

Also ich werde keine Teile aus meiner Wohnung mit nehmen, da ich sie verkaufen werde, und dann mit Smarthome verkaufe. Es war eh nicht sooo viel, da es dort einige Sachen gab, die man halt nicht verändern kann.

MFG

Hallo Warmduscher,

vielen Dank für deine Antwort. Du kommst auch von Homee? Wieso hast du denn gewechselt wenn ich fragen darf?

Fibaro, ist ja echt allgegenwertig, beim Stöbern im Forum habe ich wie oben schon geschrieben noch die Shellys gesehen. Dies sind glaube ich auch echt günstig?

Bei den Lichtschaltern:

https://www.shelly.com/de/products/shop/shelly-1-pm-mini-gen3
Diese sind doch wirklich richtig klein?

Wie gesagt da muss ich noch einmal nachschauen wie viel Platz ich wirklich habe :slight_smile:
Oh in den Thread schaue ich gerne einmal rein:).

Aber eine grundlegende Frage habe ich noch:
Also ich habe verstanden, dass es Com-Apps gibt und Apps die einen offizielle Support haben. Aber dort brauche ich dann keine extra Bridge oder App um die in Homey anzulernen oder ist das von App zu App unterschiedlich:)

Vielen Dank mal wieder!

homee war ein genial einfaches System mit dem man sich Homeegramme schnell und easy zusammenklicken konnte. Auch gab es vor ein paar Jahren noch etliche Geräte im Shop die günstig zu haben waren und den Spieltrieb unterstützten. :slight_smile: Auch gab es vor Jahren noch Updates mit Verbesserungen und neuen Funktionalitäten.
Aber davon ist nicht mehr viel übrig, bei z-wave-Problem passiert kaum etwas, Kommunikation ist kaum vorhanden, neue Geräte gibts nur für den Gen7-Würfel (der nicht (richtig) funktioniert) oder Shelly (möchte ich nicht), Steffen ist der Einzige der hilft oder sich mal äussert, das Forum ist sehr dezimiert durch viele die abgewandert sind, und ich sehe halt nicht wie es mit homee weitergeht.
Auch wenn ich sehr zufrieden bin mit Homey, weine ich meiner Anfangszeit bei homee immer noch eine Träne nach.

Für Shellys bin ich nicht der Richtige, ich habe nur einen um für einen Stripe der nur alle paar Wochen mal verwendet wird den Helligkeits- und Farbwert zu speichern. :slight_smile:
Hier gibt es aber erfahrene Leute im Forum die dir Alles über Shellys sagen können.
Billig sind sie, das kann ich dir bestätigen. :slight_smile:

Nein, du brauchst keine extra Bridge oder etwas anderes dafür, die Apps werden alle gleich installiert. Du musst nur unterscheiden zwischen Homey Pro 2023, und vorherigen Versionen. Und ich glaube einige Apps funktionieren nicht für die Homey Bridge und Homey Cloud.

Ja, es gibt offizielle Apps von Athom oder vom Hersteller, und die geben dann den Support dafür.
Und es gibt die Community-Apps die von Community Members erstellt wurden, da gibt es den Support dann über das Forum und den Dev.

Für die offiziellen Apps findest du auf der App-Seite

einen Hinweis auf den Kontakt
grafik
oder es gibt auch ein Thema für die App.

Bei den Community-Apps findest du oft den Link zu einem Thema, oder zu Github
grafik

Es heisst auch nicht das die offiziellen Apps einen besseren Support haben. Wenn du dein Problem/Frage im richtigen Thema schreibst dann lesen viele mit und helfen auch.
Zu sagen ist aber auch das es vorkommen kann das ein Entwickler seine Com-App nicht mehr weiterentwickelt. Dann gibt es natürlich auch keine Fehlerbehebungen oder Erweiterungen mehr, wenn die App von nicht von einem anderen Dev übernommen wird. Das kann aber auch bei einer offiziellen App passieren.

1 Like

Es wurde ja schon fast alles beantwortet. Für Fragen zu Shellys, kannst du dich jederzeit an mich wenden.

Prinzipiell sind die Homeys dafür konzipiert parallel unterschiedliche Funkprotokolle zu unterstützen, das stimmt. Aber jedes Funkprotokoll hat so seine “Eigenheiten” und man muss bestimmte Dinge beachten, dass zum Schluss auch alles so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hat.

Um Zigbee und Z-Wave Geräte im gesamten Haus nutzen zu können, müssen im gesamten Haus verteilt entsprechend viele Router/Repeater/Aktoren verbaut sein. Also Geräte, die dauerhaft mit Strom versorgt sind, wie z.B. Lichtschalter, Roller Shutter, Steckdosen/Smart Plugs, etc. Diese Geräte sind in der Lage das Signal an weiter vom Homey entfernte Geräte weiterzuleiten. Alle batteriebetriebenen Geräte können dies nicht. Des weiteren müssen der Zigbee und der 2.4 GHz WiFi Funk-Kanal miteinander abgestimmt sein, ansonsten kann es zu Problemen bei der Funkübertragung bei den Zigbee Geräten, und somit zu Ausfällen kommen.
Hier mal zwei vielleicht ganz interessante Artikel zu diesen Funkstandards:
Was ist Zigbee? Erklärung der weltweit populärsten Smart-Light-Network-Technologie | Homey
Was ist Z-Wave, und wann brauchst du es? | Homey

WiFi ist vermutlich mit eines der unkompliziertesten Funkprotokolle. Aber auch hier gibt es einige Punkte zu beachten. U.A. muss überall dort wo WiFi Geräte zum Einsatz kommen sollen auch ein stabiler WLAN Empfang sein. Den Geräten sollte eine feste IP-Adresse vergeben werden. Usw…

Möchtest man Bluetooth Geräte nutzen, sollten diese Geräte idealerweise im selben Raum genutzt werden wo der HP23 steht, ansonsten wird man möglicherweise Verbindungsprobleme bekommen. Zwar gibt es auch Möglichkeiten das BT Signal im gesamten Haus nutzen zu können, aber auch dafür muss man dann entsprechende Dinge beachten und berücksichtigen.

Für das Nuki Smartschloss gibt es einen Online Installationscheck (Link). Damit kann man überprüfen, ob es mit der vorhandenen Tür und Schloss kompatibel ist.
Hatte noch kein Bold Smart Lock, aber soweit ich weiß muss man bei diesem Schloss trotzdem den Knauf per Hand drehen um die Tür zu öffnen. Das Türschloss wird nur ent- bzw. verriegelt, die Tür öffnet sich aber nicht. Ist das wirklich smart?
Andere Schlösser, u.A. auch das Nuki, entriegeln das Schloss und öffnen die Türe, indem die Türschlossfalle (Schnapper) auch gezogen wird. Hat mal also beide Hände voll kommt man direkt ins Haus ohne noch manuell eingreifen zu müssen.
Letztlich muss es natürlich jeder für sich entscheiden.

Erstmal vielen vielen Dank an alle :slight_smile: für die netten Antworten.

Das @DirkG geschrieben hat mit den komplett im Haus verteilt sein usw, wusste ich soweit :slight_smile: Stabile Wlan Verbindung wäre eigentlich relativ einfach hin zu bekommen, und möchte ich auch. Gerade auch W-Lan im Garten usw.

Eine Frage habe ich aber noch: In dem Haus kann ich in vielen Räumen die Deckenleuchten über mehre Lichtschalter steuern. (Einer an Tür A, oder auch an Tür B zum Beispiel). Hier brauche ich dann wirklich für jeden Lichtschalte (wenn es wirklich Unterputz wird) etwas richtig? Also Schalter A hat ein Unterputz-Relais und Schalter B nicht. Wenn ich jetzt an Schalter B das Licht ausmache, war es das mit Smarthome richtig?

Ja Nuki habe ich auch Überlegt. Theoretisch ist es laut der Seite möglich. Aber ich poste euch einfach mal ein Foto wenn ich das nächste Mal am Haus bin. Ist schwierig zu erklären, aber die Tür/Verkleidung ist dicker als das Türschloss selber. Ich glaube Nuki als Beispiel würde dann auf dem Holz sitzen und nicht auf dem Schloss( ist das verständlich? XD).

Okay da muss ich mal schauen. Du hast recht bei Boldsmartlock, das wäre natürlich nicht wirklich smart. Muss ich nochmal genau schauen:)…

Vielen Dank.

Ich werde mal ein paar Fotos machen und dann hier posten wenn das für euch okay ist, wie die Unterputzdosen aussehen usw :slight_smile:

Schonmal vorweg:

Vielen Vielen Dank:)

Nein, Du brauchst nicht für jeden Lichtschalter ein separates UP-Modul. Google einfach mal nach Kreuz- bzw. Wechselschaltung + Hersteller der UP-Module bzw. Bezeichnung des UP-Moduls. Dann wirst Du zahlreiche Infos dazu finden. Zum Teil sind solche Schaltpläne auch in den Handbüchern dargestellt.
Hier als Beispiel eine Wechselschaltung mit dem Dimmer 2 von Fibaro:


(Quelle)

Was in Verbindung mit UP-Module, welche die Spannungsversorgung zur Lampe unterbrechen wenn diese ausgeschaltet ist, nicht funktioniert, bzw. nicht gemacht werden sollte, ist der Einsatz von smarten Lampen/Leuchtmitteln wie z.B. von Philips Hue. Damit solche Lampen/Leuchtmittel einwandfrei funktionieren und auch die Aufgabe eines Signal-Repeaters bereitstellen können, müssen diese an Dauerstrom angeschlossen sein.

Ich denke schon…

Hier auch wieder vielen lieben dank :slight_smile:.
Ja also erstmal sollen einfach ganz normale Lampen angeschlossen werden. Also theoretisch wären Z-Wave für die Lichtschalter am besten, da diese ja dann Strom haben und ein ganzes Netzwerk aufbauen. Aber Okay dann bräuchte ich da nicht so viele Kaufen.

Für die Rollläden würde ich dann wohl glaube ich die Shellys nehmen, da W-Lan wie gesagt erstmal gar kein Problem ist.

Also zum Thema Feuermelder, würde ich gerne eine Empfehlung nehmen. (Ka ob es da unterschiede gibt mit Batterie oder am Strom) aber würde Batterie bevorzugen.

Am Samstag mache ich euch erstmal ein Foto von der Haustür :slight_smile: XD
Liebe grüße und schönen Feiertag:)

Das größte Problem bei homey ist eigentlich die Update-Häufigkeit der Apps, die nicht von homey oder dem Hersteller unterstützt werden, wie z.B. von Tuya oder anderen Marken, die günstiger sind. Dort ist man auf das Wohlwollen des/der Entwickler(s) angewiesen, und wenn es z.B. einen Fehler im Protokoll oder in der Programmierung gibt, hat man ein Gerät, das nicht funktioniert oder sogar eine App, die regelmäßig abstürzt. Aus diesem Grund stürzt die Homey-App so oft ab, dass dies ein Grund für mich war, eine große Anzahl von Lampen zu haben, die sich automatisch einschalten, wenn sich eine Tür wie ein Lagerraum öffnet. Das Z-Wave-Protokoll, das ich verwende, ist aber wieder stabil und der andere Hub kann damit nicht umgehen. Daher erwäge ich, nach einer anderen Lösung zu suchen, die stabil ist. Da bestimmte Funktionen der Zigbee-App nicht ausgefüllt werden und diese Informationen an den Homey gesendet werden, kommt es zu einem Speicherleck und damit zu einem Absturz der Zigbee-App. Und dann zeigt Homey auf den App-Entwickler und der App-Entwickler zeigt auf Homey und Sie sind das Opfer ohne Lösung.

Ich habe die SHRM10000 (Z-Wave) von ABUS mit der Heiman App im Einsatz.
Habe diese seit ca. 4 Jahren im Einsatz und machen was sie sollen. Musste bisher glaube ich bei einem von insgesamt 7 Stk. die Batterie tauschen, alle anderen Zeigen noch eine Kapazität von 62, 66 und der Rest von 100 % an. Der RM, bei dem die Batterie bereits getauscht werden musste, hatte damals mit meinem HP19 immer wieder mal Verbindungsprobleme, was durchaus zu einem erhöhten Batterieverbrauch führen kann. Eventuell war es aber auch einfach nur eine schlechte Batterie. Lt. Hersteller soll die Batterie bis zu 5 Jahren halten.
Auf dem HP23 muss man für diesen RM die Heiman App nutzen, da die ABUS App nicht mit dem HP23 kompatibel ist. Und die RM von ABUS und Heiman sind quasi identisch.
Die RM von ABUS und Heiman nutzen übrigens rel. viele User und bislang habe ich nichts Negatives gelesen.

Netzbetriebene RM die mit Homey kompatibel sind, sind mir folgende bekannt:
POPP Rauchmelder (701486)
Heatit Z-Smoke Multisensor

Super vielen vielen Dank:).

Ist eventuell nicht direkt eine smart Home frage aber eventuell kann es mir ja jemand beantworten. Wir werden zwar mit den Besitzern sprechen und es uns hoffentlich erklären lassen:
Ich kenne eine Fußbodenheizung nur das man ein Regler in der Wohnung hat. Dieser ist hier nicht vorhanden. Wie würde ich jetzt die Fußbodenheizung anschalten? :rofl: Warmwasser läuft auch über die Heizung und ist läuft auch. Muss ich wirklich an den Reglern die FBH andrehen? Anbei ein paar Fotos von der Heizungsanlage



Zum Türschloss habe ich geschaut. Es ist doch ein ganz normales dann würde ja doch ein Nuki in Frage kommen :smirk::smirk::smiling_face_with_three_hearts:.

Ich hoffe die ganzen Fragen sind in Ordnung. Zu den Shellys bzw egal was. Kann ich alle Sachen die UP sind schon einbauen und später am lernen? Oder muss ich dafür nochmal an die Sachen dran? Weil ich denke ich werde ja noch kein Internet usw haben wenn ich anfange das alles einzubauen.

Vielen Dank Mal wieder.

Zu den Shelly UP’s:
Nein, du musst da nicht mehr dran. Sie spannen ihr eigenes Wlan auf, in das du dich dann einklinken kannst. Ich kann dir aber nicht sagen, wenn das über Wochen ungenutzt läuft, ob die irgendwann aussteigen. Theoretisch müsste dann aber Sicherung aus und wieder an genügen, dass sie zurück in den Anlernmodus gehen.
Ich hab das aber nie selbst ausprobiert.

Okay super :slight_smile:
Wäre ja eigentlich auch ein bisschen doof. Vielen Dank für die schnelle Antwort:)

Was die Fußbodenheizung betrifft, so zeigt das zweite Bild die Anschlüsse der einzelnen Heizkreise. Mit den Reglern hier kann der Durchfluss eingestellt werden, das dient insbesondere zur Feinkorrektur. Angenommen, alle Räume werden so temperiert, wie du es möchtest, nur das Bad ist etwas zu kalt. Dann könnte hier, falls der Durchfluss noch nicht auf Maximum steht, dieser erhöht werden. Raumregler sind für eine Fußbodenheizung nicht notwendig, wenn sie vom Fachmann vernünftig eingestellt worden ist. Wo du die Heizung bei deiner Anlage aber letztlich einschaltest, das sollte dir der Vorbesitzer erklären, das kann ich so nicht sagen.

1 Like

Wie Sina schon geschrieben hat, sind auf Bild 2 die Stellantriebe für die Fussbodenheizung. Damit macht man den “Hydraulischen Abgleich”, also die generelle Temperatureinstellung für die einzelnen Räume.

Ich hatte das bei mir selbst gemacht, da der Heizungsbauer nur Sch… gemacht hat, danach habe ich die Stellantriebe nicht mehr angefasst (inzwischen 5 Jahre).
Die Temperatur für den Vorlauf der Heizung sollte aber über ein Aussenthermometer gesteuert werden.

Das Ein-/Ausschalten und die Änderung der Temperatur für den Vorlauf machst du an dem orangenen Kasten auf Bild 1. Da du auch Heizkörper hast, hast du dafür (mindestens) noch einen Heizkreis mit einer eigenen Temperatureinstellung für den Vorlauf.