Hot oder Schrott?

Ich hab keinen Ärger bekommen, weil niemand wusste, was überhaupt passiert ist.
Na klar kannst du das Ding als Zigbee Repeater benutzen. Leider ist er trotz Minimalleistung immer noch so brutal, dass an einen Dauerbetieb nicht zu denken ist.
Meine Andeutung über die EU Version hat sich auf das Netzkabel und die 230 Volt bei uns bezogen. In Korea sind 110 Volt noch weit verbreitet.

Danke @Undertaker. Schade; also kein gute Lösung um mein Zigbee Signal bis zu Briefkasten zu bekommen… ;(

Hot oder Schrott
Tuya Thermometer und Luftfeuchtigkeitssensor.

31yYdsV0b6L.AC

Da ich von meinem Switchbot Thermometer/Luftfeuchtigkeits-Sensor verwöhnt bin und auch mittlerweile das Display zu schätzen weiß, ist mein Interesse für die Aquaras ohne Display doch sehr gesunken. Eigentlich verwende ich sie nur noch an Stellen, wo man sie nicht sieht.

Manchmal ist es aber sehr praktisch die Temperatur gleich auf einem Display zu sehen, ohne erst das Smartphone bemühen zu müssen.
Da die Tuya App in Homey wieder zum Leben erwacht und in der beta schon sehr viele Geräte verfügbar sind, wird das ein ernst zu nehmender Konkurrent von Aquara.

Die beiden Sensoren einzulernen war ein Kinderspiel. Selbst aus 10 Metern Entfernung zu Homey, wurden sie sofort erkannt. Das Display ist erstaunlich gut und auch noch aus 3 Metern Entfernung zu erkennen. Was mich allerdings stört, ist im Gegensatz zum Switchbot, dass der Tuya nicht magnetisch ist. Ein Powerstripe tut es aber auch. Es ist zwar ein Klebepad dabei, aber ich vertraue da meinem Equipment mehr.
Apropos dabei. Der Packung liegt ein Aufsteller bei, der es ermöglichen soll, den Rundlig auf den Tisch zu stellen. Na ja, sie gaben sich Mühe, aber das tun Waschmaschinen auch… Batterien sucht man aber vergeblich in der Schachtel.
Das nur am Rande. Das Ding tut genau was es soll.
Ein gewünschtes offset von beiden Werten ist einstellbar. Der Tuya meldet seine Temperatur und Luftfeuchtigkeit an Homey, sobald sich an den Werten etwas verändert. Das macht er sehr zuverlässig und gibt keinen Grund zur Beanstandung. Ob man der Anzeige für die Batterien oder der Empfangsstärke trauen kann, wird sich noch raus stellen.
Für knapp 18 Euro (bei Ali wesentlich günstiger), kann man nichts falsch machen. Wer dann noch mit der Tatsache leben kann, dass keine Batterien mitgeliefert werden, er nicht magnetisch ist und der Standfuß in die Tonne gehört, bekommt ein durchaus gutes Gerät. Ich werde mir noch ein paar zulegen.
hot

Zum Vergleich, hier noch ein Bild des Switchbot.

2 Likes

Hot oder Schrott

Tuya Zigbee 3.0 Thermostat

Heute fang ich mal mit einem Reizthema an. Es gibt viele Heizkörperthermostate auf dem Markt, aber entweder sie sind sehr teuer oder taugen teilweise nichts. Manche haben nur wenig Funktionen oder eine schlechte Firmware und sogar ein Eigenleben.
Ich war nie bereit für solche Thermostate mehr wie einen Fünfziger anzulegen. Display und die Funktionen direkt am Thermostaten waren mir auch egal, denn Homey soll sie regeln und ich greife höchstens mit einem Wandthermostat ein.
Mein Focus liegt auf Zuverlässigkeit und als Punkt zwei, wie schnell reagieren sie.
Die Zigbee Vertreter dieser Gattung sind zwar käuflich, aber werden von Homey nicht unterstützt. Es kristallisiert sich aber heraus, dass das Tuya eines der Ersten sein wird, dass Homey mittelfristig direkt ansprechen kann. Weitere, vielleicht interessante Vertreter sind das Eurotronic Spirit Zigbee oder der Danfoss Ally.

Um vorab einen kleinen Einblick in die Welt der Zigbee Thermostate zu bekommen, bietet DeConz die Möglichkeit ein solches Teil als generisches Thermostat einzubinden und an Homey zu übergeben. Natürlich sind noch nicht alle Funktionen vorhanden, aber vorab lässt sich testen, was die Jungs bisher drauf haben und ob sich ein Umsteigen lohnen könnte.
Aus diesem Grund ist ein Tuya bei mir per sofort im Einsatz.

Vorab, die Tasten des Tuya sind eine Krankheit. Am besten fasst man sie nur beim Einlernen an Phoscon an. Es muss als ein neuer Sensor angelernt werden. Beim Tuya die Plus und Minus Taste gleichzeitig drücken und Phoscon meldet, dass ein neuer Sensor gefunden wurde. Jetzt dürft ihr euch nicht aus der Ruhe bringen lassen, weil das Thermostat wird in Phoscon nicht angezeigt.
Homey, deCONZ, neues Thermostat und das Tuya wird sofort unter seiner Typenbezeichnung gefunden.
Das Tuya präsentiert sich in Homey als ganz normales Thermostat mit soll -und ist Temperatur. Eine Batterie Anzeige sucht man im Moment vergeblich, was mich aber nicht stört.

Das Gehäuse ist Plastik und nicht sehr wertig.

Das Display ist nicht als solches zu bezeichnen und eigentlich immer aus.

Der Antrieb des Tuyas ist dagegen völlig geräuschlos. Man muss ihn schon anfassen, um zu spüren, dass er arbeitet.

Die Ist-Temperatur-Anzeige reagiert unmittelbar nach einer Temperatur Änderung.

Die Reaktionszeiten des Thermostaten sind fantastisch. Es vergehen 1 bis 2 Sekunden, bevor das Tuya auf einen Befehl für die Temperatur Änderung reagiert.

Ich möchte heute auch noch keine Hot oder Schrott Bewertung abgeben, da die Zeit für ein aussagekräftiges Urteil noch zu kurz ist und Homey ohne Hilfe von Phoscon noch nichts mit dem Teil anfangen kann. Wenn es soweit ist, werde ich diesen Bericht anpassen. Ob die Zuverlässigkeit gegeben ist, wird die Zeit zeigen.
Eines ist aber zu sagen. Selbst mit den im Moment nicht vollständigen Funktionen ist dieses Teil jedem Danfoss LC oder Devolo überlegen. Mit den vollständigen Funktionen, dürfte es sehr nahe an den Zwave Spirit heran kommen.

Mein Urteil, zumindest heute und vorläufig:
Ich bestelle mir nachher nochmal zwei.

Edit:
Nachdem sich das Thermostat im Mesh zurecht gefunden hat, ist die Reaktionszeit auf einen Befehl ohne jegliche Verzögerung ! Es braucht nur ca. 1 Sekunde bis der Motor des Thermostaten entsprechend geschlossen oder geöffnet wurde. FLIRS bei Zwave könnte nicht besser sein ! :+1::+1:
Ich habe mich dazu entschlossen, alle Z-Wave Thermostate gegen Zigbee zu ersetzen und habe bereits geordert. Leider wird Homey die Heizungssteuerung an mein neues System verlieren, da mir die Unterstützung durch Homey noch zu spekulativ ist.

2 Likes

Hot oder Schrott

Youless LS120 Energiezähler

Homeys Energie Funktion ist zwar für einzelne Geräte sinnvoll, aber um den Energieverbrauch in Gänze zu erfassen, müsste jeder Verbraucher mit einem Energiezähler ausgestattet werden.

Die Meisten von uns haben aber einen Stromzähler und somit Zugang zu einer Möglichkeit ihren Stromverbrauch zu überwachen. Hier kommen wieder mal die Niederländer zum Zug, die mit dem Gerät Youless LS120 eine Kombination für die Stromzähler mit Scheibe, wie auch für die neueren, digitalen Zähler haben. Sogar ein S0 Anschluss ist vorhanden.
Das Gerät braucht Strom, sowie auch einen Netzwerkanschluss und ist knapp so groß wie eine halbe Zigarettenschachtel. Bei mir gab es leider keines von beiden und der Zähler war noch dazu im Keller.
Den Strom habe ich mit einem langem Micro USB Kabel in den Zählerkasten gelegt. Das Netzwerk übernahm ein TP-Link TL-WR802N N300 WLAN Nano Router, der als Access Point mit meiner UniFi Dreambox Kontakt aufnahm. Beide Geräte werden über das gleiche USB Kabel über einem Y-Adapter mit Strom versorgt.
Über die genaue Montage des LS120, informiert die Bedienungsanleitung, oder ihr stellt mir einfach eure Fragen dazu.
Die hauseigene Software und die Apps sind sehr einfach gehalten und Geschmackssache. Ich habe mich dazu entschieden, nichts davon zu benutzen.
Homey hat zwei sinnvolle Apps für das Gerät. Zuerst braucht ihr die Enelogic und Yourless App, die Homey den Zählerstand und den momentanen Verbrauch wissen lässt.

Als Ergänzung empfehle ich die App Power by the Hour, die noch ein bisschen Statistik liefert.

Ihr könnt jetzt beispielsweise Flows erstellen, die euch beim Überschreiten einer bestimmten Watt Zahl, warnt.
Richtig Spaß macht es aber erst mit Home Assistant oder Node Red, wo ihr umfangreiche Energie Dashboards erstellen könnt.

-Der Youless liefert die Energie-Anzeigen ca 5 Sekunden verzögert, was mich allerdings nicht besonders stört.

-Mit einem Komplettpreis von € 130.- inkl. Youless, Router, Kabel und Y-Stecker, ist das Ganze recht preiswert.

-Es sind keine Eingriffe am Stromzähler nötig und somit ist es nicht illegal.

-Sensationell ist die Möglichkeit den Stromverbrauch einzelner Geräte mit Homey zu prüfen, in dem man sie einfach einschaltet.

-Der Youless ist relativ genau. Es gibt natürlich Abweichungen zum echten Zählerstand, aber der ist so gering, dass man das vernachlässigen kann.

-Es Ist auch möglich die Zigarettenschachtel an einem Wasserzähler zu betreiben, was ich allerdings bisher (noch) nicht ausprobiert habe.

-Durch ein eingebautes Wlan, hätte man sich den zusätzlichen Router sparen können.

Fazit:
Ich finde das Teil gut. Im Vergleich zu Zangen Geräten, ist er sehr klein und relativ unauffällig. Mit Homey eigenen Bordmitteln sind die Möglichkeiten der Anzeige begrenzt und man vermisst wieder einmal ein Dashboard oder zumindest Kacheln, die den Wert anzeigen. Ansonsten bin ich von Youless überzeugt. Der kleine Mann tut genau das was er soll und zeigt euch auf erschreckend ehrliche Weise, was für Stromfresser der Elektroherd oder die Spülmaschiene sind. Man plant im Geiste schon, was mittelfristig ersetzt werden sollte.
Das nennt man auch Folgekosten…

Da die geplante Umrüstung auf smarte Stromzähler vermutlich noch so lange dauert wie der Bau des Berliner Flughafens und sicher nicht umsonst ist, habt ihr mit dem Yourless jeden Stromzähler in 10 Minuten smart gemacht.

HOT

3 Likes

Ich habe den Zähler auf @chanlee Empfehlung auch gekauft und bin sehr zufrieden. Mit dem analogen Zähler läuft es problemlos. Allerdings sind bei den Drehscheiben aufgrund der geringen Drehzahl bei kleinen Verbräuchen nur zeitverzögerte Werte möglich. Man bekommt immer nach jeder vollen Umdrehung den Durchschnitt dieser Umdrehung. Das genügt trotzdem.

WLAN macht aber bei dem Teil keinen Sinn - der steckt im Zählerschrank und könnte dort drin funken bis er glüht :grin:

Passend dazu nochmal der “smarte” Gaszähler Marke Eigenbau:

1 Like

Danke dafür bin echt gespannt hoffentlich wird das was :+1:

Ja, das Teil hab ich schon über einem Jahr am Zähler hängen und bin sehr zufrieden damit. Ich hab noch von meiner Powerline Zeit einen devolo 1200 dinRail Adapter verbaut. Praktisch für den Youless :slight_smile:

Tuya Thermostate

Edit:
Mittlerweile laufen 5 Tuya Thermostate bei mir. Zwar nicht mehr alle über Homey, aber die Dinger sind sehr zuverlässig. Wenn die Tuya App die Thermostate unterstützt, werden die Karten neu gemischt, ob sie zurück zu Homey wandern.

Hallo,

wie hast das Ding an HA integriert?

MQTT von Homey zu HA

Oder mit der YouLess-Integration von HACS direkt in HomeAssistant Dann hat man aber “nur” die Originaldaten, also aktueller Verbrauch und Zählerstand und nicht die Statistikwerte von Homey

Eigentlich mach ich das nur über HA, weil Homey weiterhin kein Dashboard hat. Für die Wandtablets, die nur anzeigen sollen, geh ich sogar von HA zu Node Red, weil mir das Design besser gefällt. Mit HACS kämpfe ich noch oder bin einfach zu blöd dafür. Ich kann die Designs zwar laden, aber hab keinen Plan, wie die angezeigt werden.

Seit dem 2021-Update von HA muss man die CustomControls noch explizit in HA angeben. In Lovelace kann man die sowieso nur per Yaml einbinden. Ich mach dir später mal ein Beispiel. Ich benutze zu 90% die Hacs-Controls, weil mir die simplen oft zu eingeschränkt sind…

1 Like

Ok Super, möchte wenn schon das direkt in HA einbinden. In Homey brauche ich dies nicht, in HA kann man dies dann mit InfluxDB und Grafana machen. Muss ich dann auch noch ausprobieren…

Hab ich auch versucht und nach ner Stunde entnervt aufgegeben, weil ich den Käse nicht kapiert hab. Mach mal und erklär es mir dann :wink:

Da hätte ich auch Interesse dran. Blick da irgendwie noch nicht ganz durch

Was braucht ihr zum Thema InfluxDB & Grafana?
Die Einrichtung oder das erstellen von Dashboards?

@Undertaker @Christian_Hutz
Schaut mal hier:

1 Like

Ehrliche Antwort: Beides :innocent: