LG hat Athom gekauft

Ich glaub ich muss mich wieder mehr mit HA beschäftigen. Ob die Partnerschaft wohl zu unserem Vorteil geschlossen wurde ? Wir können gespannt sein ! Ich bin nicht begeistert, dass meine Daten an LG weiter gegeben werden.

Mal in deutscher Ăśbersetzung:

Heute freuen wir uns, bekannt geben zu können, dass LG Electronics einen 80-prozentigen Anteil an Athom erworben hat, um die Position von LG im Smart-Home-Markt zu stärken. Die Firmengründer Stefan und Emile bleiben als Geschäftsführer im Unternehmen.

Mit dieser Übernahme stehen LG das Homey-Betriebssystem, die Konnektivität und die Partnerschaften zur Verfügung, die Athom in den letzten zehn Jahren entwickelt hat, was LG sofort zu einem weltweit führenden Anbieter von Smart-Home-Lösungen macht.

Homey wird so weitergeführt wie bisher, Athom bleibt der Entwicklung von Homey Cloud und Homey Pro verpflichtet und arbeitet weiterhin an einer ständig wachsenden Palette neuer Produkte. Dank LGs Wissen und Erfahrung in den Bereichen Fertigung, Partnerschaften und weltweitem Vertrieb kann Homey nun noch schneller wachsen als zuvor.

Beide Gründer, Emile Nijssen und Stefan Witkamp, ​​bleiben als Geschäftsführer von Athom tätig und setzen weiterhin ihre Vision um, ein besseres Smart Home für alle zu schaffen.

In naher Zukunft wird LG die Homey-Technologie in seine Produkte integrieren und so LG-Kunden die Konnektivität und Integration von Homey zugänglich machen. Eine breite Palette von LG-Produkten kann nun das Homey-Betriebssystem integrieren und die Smart-Home-Plattform sofort für nahtlose Konnektivität und ihre vielseitige Funktionalität nutzen.

Beide Unternehmen werden zusammenarbeiten, um einzigartige Produktsynergien zu schaffen, beginnend mit der Integration von LG ThinQ-betriebenen Haushaltsgeräten in Homey. Die Zusammenarbeit im Bereich Energiemanagement wird sowohl LG- als auch Homey-Kunden neue und bessere Lösungen für das Energiemanagement im Haushalt bieten. Eine tiefere Integration mit WebOS wird LG-Fernsehern eine noch zentralere Rolle im Smart Home des Kunden ermöglichen.

„Wir waren sehr beeindruckt von der Technologie, der Plattform und dem Team, das Athom mit Homey aufgebaut hat. Die Übernahme von Athom wird voraussichtlich den Wert unserer Kerngeschäfte steigern und letztlich als Grundlage für unser Smart Spaces-Ökosystemgeschäft dienen“, sagte Jung Ki-hyun, Executive Vice President und Leiter des Platform Business Center von LG.

„LG hat in letzter Zeit stark in Lösungen für Smart Spaces und KI investiert und wir sind stolz, Teil dieses innovativen, leistungsstarken Unternehmens zu werden“, erklärt Stefan Witkamp, ​​Gründer und Commercial Director von Athom. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit LG, um bessere Smart-Home-Lösungen für eine wachsende Zahl von Nutzern zu schaffen – durch Homey, LG-Produkte oder eine einzigartige Kombination aus beidem.“

„Wir bleiben unserem Ziel treu, Homey zur besten Smart-Home-Plattform der Welt zu machen, bei der Datenschutz an erster Stelle steht. Angetrieben von unserer Liebe zu einem großartigen Benutzererlebnis und unserem offenen Ansatz für Smart Home. Teil von LG zu sein, hilft uns enorm, unsere Vision einer größeren Zahl von Benutzern näherzubringen – sowohl in ihrer aktuellen als auch in ihrer neuen Form“, sagt Emile Nijssen, Gründer und Creative Director. „Unsere Kunden erwarten von uns großartige Qualität und Innovation, sowohl für bestehende als auch für neue Produkte, und wir freuen uns, weiterhin daran zu arbeiten.“

ja, freut mich fĂĽr Stefan und @Emile ! Damit kann das Abenteuer Homey gesichert weitergehen.

1 Like

Ja ich bin genau wie du etwas skeptisch.

1 Like

LG hat eine Beteiligung von 80 % erworben, gekauft wĂĽrde 100 % bedeuten.
Genau auf diese Art werden nämlich Fakten zu Fake-News!

@copiis, bitte den Titel korrigieren. Danke!

1 Like

Der Titel stimmt schon, denn mit 80% hat die Stammbesatzung sowieso nichts mehr zu Melden und die restlichen 20% ist wahrscheinlich die Mitarbeiterbeteiligung.

BDW: LG hat auch noch eine Option fĂĽr den restliche 20 Prozent.

Ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler sondern komme aus dem naturwissenschaftlichen Bereich, und dort sind 80 % immer noch 80 % und nicht 100 %. Wenn das in der Wirtschaft anders ist, lasse ich mich gerne mit Nachweisen ĂĽberzeugen.

Ihr würdet sicherlich auch keine Vaterschaft anerkennen, wenn der Vaterschaftstest eine Wahrscheinlichkeit von nur 80 % ergeben hat, oder… :wink:

Meine Anmerkungen sind nicht persönlich gemeint und sind auch nicht Pro Athom! Ich bin in einigen Dingen nur ein Korinthenkacker… :man_shrugging:t3:


@ChrisG, bzgl. der Option in den nächsten 3 Jahren habe ich gelesen, alle anderen Berichte vermutlich auch.

1 Like

Es geht hier halt um Mehrheiten (bei Entscheidungen). Da reicht auch schon 51% zu 49%. Wenn ich eine Mehrheit habe, dann bestimme ich die Richtung vom Kurs.

1 Like

In Unternehmen sind eine Restbeteiligung von 20 % leider gar nichts. Um das alleinige Sagen zu haben, genügen 51%. Das heißt wenn LG sagt, dass Homey ab morgen in rosa ausgeliefert wird, dann wird er in rosa ausgeliefert. Stefan und Emile sind zwar noch Geschäftsführer, haben aber nicht wirklich mehr etwas zu sagen und dafür einen tollen Kontostand.
Ich hoffe für uns alle, dass der Spruch “never touch a running system” auch in Seoul/Südkorea verstanden wird. Kim Jong Il hat hoffentlich im eigenen Land genug zu tun und lässt die Finger vom Süden.
Wir hoffen mal das Beste für uns. Ich habe leider schon viele Firmenübernahmen erlebt, die der Anfang vom Ende waren. Unsere Namensvetter von homee können ein Lied davon singen.
Ich bin gespannt.

3 Likes

nein 51% sind nicht ausreichend fĂĽr gravierende Entscheidungen, braucht man schon 60-80% in der Regel, was aber auch vorliegt. Und ja, die 20% sind die GF Beteiligungen afaik, typisch fĂĽr ein Exit auch die 3J.

Da Homey OS irgendwie auch Homey als solches (in irgendeiner Form) braucht, wird es weitergehen. Falls LG es nicht verkackt wie Samsung anfangs mit SmartThings, wird es bessere Zukunft für Homey Nutzer geben (ich mach erstmal das Datenschutz Auge zu). Für mein Business definitiv besser, ist keine kleine “verkiffte Schrauber Budde” mehr :wink:

2 Likes

Dann musst Du aber bei LG, beide Augen plus (falls vorhanden) das Hühnerauge, gaaanz fest zukneifen…

Wo ist das Problem den Titel entsprechend zu ändern?
“LG hat Athom gekauft” ist Bild-Niveau!

Im Großen und Ganzen geht es mir auch gar nicht um die Konsequenzen, zumal ich die nicht beurteilen kann. Hat jemand von Euch die Verträge vorliegen???

1 Like

Ich denke, der Titel „LG hat Athom gekauft“, ist genau richtig.

Wenn 80 % einer Firma an einen alleinigen Käufer verkauft werden und jeder der beiden bisherigen Inhaber noch 10 % Anteile behält um als Geschäftsführer weiter tätig zu sein, ist meiner Meinung nach der Titel korrekt.
Normalerweise werden Beschlüsse in GmbH mit einfacher Mehrheit oder einer qualifizierten Mehrheit von z.B. 70 % oder 80 % gefasst. Ich denke, dass ist bei Firmen aus dem Ausland nicht anders. Natürlich kann man im Gesellschaftsvertrag vereinbaren, dass gewisse Beschlüsse nur Einstimmig beschlossen werden dürfen, aber mit 80 % Anteil gehört LG die Firma.

Ich denke die beiden GrĂĽnder verkaufen in 3 Jahren ihre jeweiligen 10 % Anteile an LG und ziehen sich mit genug Geld zurĂĽck. Bis dahin hat LG genug KnowHow gesammelt um das Projekt Homey alleine weiter zu fĂĽhren.
Das Szenario gab es ja schon zur GenĂĽge bei erfolgreichen Startups bzw. kleineren Firmen.

Ansonsten hätten die Gründer die Mehrheit an Athom behalten können und an LG weniger als 50 % verkauft. LG hätte trotzdem Homey in ihre Produkte integrieren können.

Ich bin ein bisschen enttäuscht. Hatte lange überlegt, ob ich Homey oder Home Assistant nutzen soll. Mich aber aufgrund der Optik der Benutzeroberfläche und der einfachen Erstellung der Flows für Homey entschieden.

Jetzt besteht natürlich die Möglichkeit, dass immer weniger Firmen ihre Produkte in Homey integrieren, weil Homey keiner unabhängigen Firma gehört, sondern einem großen Konzern, der genug Geld verdient.
Auch unabhängige Entwickler hören vielleicht auf, weil sie kein Interesse haben LG zu unterstützen außer LG bezahlt die Entwickler.

Man kann nur hoffen, dass es weiter geht und die Apps gepflegt werden.

Kommt darauf an, was man unter gravierend versteht. Alle Mehrheitsentscheidungen dürfen getroffen werden (Bestellung oder Abberufung eines Geschäftfsführers, die Verwendung des Jahresgewinnes, eine Kapitalerhöhung, usw.) - d.h. der Gesellschafter mit 51% bestimmt die Entwicklung und Ausrichtung der Gesellschaft. Nur für ganz wesentliche Sachen wie z.B. Satzungsänderungen, Liquidation oder Auflösung der Gesellschaft braucht es eine 3/4 Mehrheit. Aber auch die hätte LG mit 80%.

Ich weiĂź nicht wie das jetzt in den Niederlanden geregelt ist. Aber da wird es nicht viel anders sein.

Nein, ich habe keine Verträge, die sind mir persönlich auch herzlich egal. Ich bin absoluter Smart Home Egoist, es geht um mich und meine Kohle, die ich bisher in das Homey Universum investiert habe. Wenn Athom etwas tut, was ich scheiße finde, gebe ich meine Meinung auch zu Protokoll. Solche Aktionen sind für mich sehr gefährlich. Enschede hat per sofort nichts mehr zu sagen und die Seele von Homey und den Gründern ist gestorben, bzw. wird einem Konzern untergeordnet. Enschede ist jetzt in Korea.
Natürlich wäre es mir lieber, dass alles so weiter geht wie bisher, aber meine Lebenserfahrung sagt mir da leider etwas anderes. Da kann Emile noch so brüllen, dass es mit ihm keine negativen Änderungen gibt. Dann gibt es sie halt ohne ihn und er verschwindet sehr schnell aus dem Handelsregister. Letztlich geht es bei mir und Emile um das Gleiche: Geld.
Ich vertraue LG nicht und sie werden von mir nichts mehr bekommen. Bis zu meiner endgĂĽltigen Entscheidung richte ich meinen Focus mehr ĂĽber den Tellerrand, um zumindest einen Plan B zu haben.
Ihr seit mir bitte nicht böse, wenn ich zukünftig hier zurückhaltender werde, Hot oder Schrott einstelle und auch meine Basteleien für mich behalte. Das hat nichts mit euch zu tun sondern mit meiner Unsicherheit, ob ich in Homey noch investieren möchte.

5 Likes

Drücke ich mich so missverständlich aus? Mir geht es lediglich nur um den Topic Titel!

Welche persönlichen Konsequenzen Ihr daraus zieht oder welche Vermutungen Ihr hier kundtut ist mir egal. Spielt mit dem HP23 Eishockey oder mit den anderen HPs Bowling… :man_shrugging:t3:
Allerdings wäre es sehr schade, wenn die Community deswegen zerbrechen würde. Das hängt vermutlich aber alleine davon ab, wie es mit Homey weitergehen wird.

Zu Athom: Ich habe keinen Vertrag mit Athom und werde die Entscheidung von denen weder verteidigen noch gutheißen, ich finde den Schritt selber ziemlich besch…!!!
Auch die Kommunikation war leider mal wieder absolut unterirdisch. Es kann nicht sein, dass wir eine solche Info erst aus irgendwelchen Internetberichten erfahren, bevor Athom sich offiziell dazu äußert.

Fur mich ist die Titel auch genau richtig.

Mit 80% ist Athom jetzt mehr von LG denn von Emile und Stefan.
Da versteh ich auch: Athom ist eigentlich verkauft und Monetarisiert.

Hi, ich finde es schade, dass die Unabhängigkeit jetzt weg ist und wir wieder in der großen Cloud leben siehe den Artikel.
LG-Aktie sinkt: LG plant Daten von Geräten im Haus zur Verbesserung von KI einzusetzen.

Ich habe seit 4 Monaten auch HA und werde mich ebenfalls mehr darauf konzentrieren.

Sorry Athom

Irgendwie habe ich nirgends echte Summen gesehen, die geflossen sind. Hat da jemand was genaueres?

Ich habe als erste Maßnahme alle Firmware Updates abgeschaltet. Für LG spiele ich in Zukunft sicher kein Kanonenfutter mehr. Vermutlich bin ich auch gezwungen die App Updates einzustellen, um meine jetzigen Homeys so lange als möglich LG frei zu halten.
Leider stellen einige Entwickler bereits Überlegungen an, ihre Apps aus dem Store zu löschen oder die Entwicklung einzustellen, da sie die neuen Herren nicht mehr unterstützen wollen. Das wäre bitter, wenn bereits jetzt erste Konsequenzen zu spüren wären. Das würde die Flucht zu anderen Systemen, bedauerlicherweise bereits wenige Tage nach der Übernahme auslösen.

Wenn ich mir von @Emile noch etwas wĂĽnschen darf:
Macht Homey komplett Cloud frei und die Firmware open source. So hätte die Community eine Chance, Homey selbst am Leben zu halten. In der jetzigen Situation kann uns LG jeden Tag den Saft abschalten. Wir kämen ohne Cloud noch nicht einmal mehr auf die Benutzeroberfläche.
Ach, ja, und noch was, von eurem Statement glaube ich euch kein Wort. Ihr entwickelt oder verbessert gar nichts mehr, wenn LG das nicht genehmigt. Im Prinzip seit ihr nur noch die reichen Insolvenzverwalter eurer eigenen, sterbenden Vision.
Schreibt mir mal ne Postkarte aus der Karibik.

Als ik nog een wens mag doen van @Emile:
Maak Homey volledig cloud free en de firmware open source. Dit zou de community een kans geven om Homey in leven te houden. In de huidige situatie kan LG ons elk moment afsluiten. We zouden niet eens toegang hebben tot de gebruikersinterface zonder de cloud.
Oh, en nog iets, ik geloof geen woord van je verklaring. Jullie zullen niets ontwikkelen of verbeteren als LG er geen toestemming voor geeft. Eigenlijk zijn jullie gewoon de rijke faillissementsbeheerders van jullie eigen stervende visie.
Schrijf me een ansichtkaart uit de CaraĂŻben.

2 Likes