La Bomba

Da es mir im Moment wieder relativ langweilig ist, wurde es Zeit, Homey mal wieder zu missbrauchen, um einen egoistischen Nachbarn zu beeindrucken.

Zur Vorgeschichte:
Unser Nachbar hat die Angewohnheit, unsere sehr knappen Parkplätze, durch seinen Motorroller zu blockieren, wenn er mit dem Auto weg fährt. Er macht sich dazu die Mühe, jedes mal den Roller aus dem Hof zu schieben, um “seinen Parkplatz” auf der Straße zu blockieren. Eine freundliche Ansprache und dementsprechende Bitte war völlig erfolglos.
Rein rechtlich habe ich keine Handhabe.

Ich wäre nicht der Undertaker und Homey nicht Homey, wenn wir nichts dagegen unternehmen würden.

Das praktische ist, dass sich genau unter “seinem” Parkplatz ein Gullydeckel befindet. Als Basis der erzieherischen Maßnahme, dient eine frei verkäufliche Zündanlage, nebst den dazu gehörenden Zündern. Die Zünder werden einfach auf die Zündschnur eines Böllers geklemmt und entzünden diesen durch einen Glühdraht.
l_starterset2018
(Komplettset € 33.-)

Natürlich kann die Auswahl des Böllers, die Schwere der Disziplinarmaßnahme, entscheident beeinflussen.
Letztlich fiel die Wahl auf einen Pollenböller “La Bomba”, der nicht gleich den Roller sprengt, aber dennoch eine beeindruckende Lautstärke entwickelt.


Durch die breiten Schlitze des Gullydeckels, besteht auch nicht die Gefahr, dass der Deckel mehrere Meter in die Luft geschleudert wird.

Der Aufbau:
Böller nebst Zündanlage und Zünder, habe ich unsichtbar im Gully verstaut. Die Zündanlage selbst, war sicher in einer Keksdose , um sie vor Beschädigungen zu schützen.
Um das Ganze zu tarnen und entsprechend die Dramaturgie zu unterstützen, wurde der Gully ca. 5 cm mit Blättern gefüllt.
Zeugen gab es nicht, bzw. die Beteiligten und Mitwisser, würden eine direkte Beteiligung abstreiten.

Das Auslösegerät selbst, befand sich in meiner Wohnung. Ein Switchbot übernahm die Verantwortung die Mission Impossible zu aktivieren. Als weiterer Schuldiger, war eine Instar Kamera auf seinen Hauseingang gerichtet.

Wenn: Instar Bewegung erfasst
Und: es ist zwischen 7:00 und 7:15 Uhr
Dann: schalte Switchbot mit einer Verzögerung von 20 Sekunden an.

Nach meinem Rechtsempfinden, war ich an der eigentlichen Situation somit völlig unbeteiligt. Man kann sogar durchaus die Auffassung vertreten, dass der liebe Herr Nachbar, den Vorfall selbst herbeigeführt hat und auch somit keine rechtlichen Ansprüche gegen die Firmen Athom, Instar und Switchbot, geltend machen kann.

Die anderen, lieben Nachbarn, waren natürlich eingeweiht und vertraten die Auffassung, dass die Aktion völlig angemessen sei.
Es war nicht zu übersehen, dass sich am D-Day, entsprechende Zaungäste, völlig zufällig in den Vorgärten aufgehalten haben.
Das Zeitfenster war bekannt. Der wunderschöne Morgen wurde durch einen unerwartet lauten Knall gestört. Der Delinquent befand sich ca. 2 Meter von seinem Roller entfernt, als der Gully den akustischen Signalton, gefolgt von einem Blätterregen, ausgestoßen hat.
Es ist nicht bekannt, ob er eingenässt hat, aber die Belehrung hat ihn doch dazu veranlasst, sein Zweirad schleunigst zu entfernen und auf Schäden zu untersuchen. Er kam noch nicht einmal auf die Idee, dass es sich um Sabotage durch Athom handeln könnte.
Ein “lieber” Nachbar hatte ihm zudem kurz nach dem Vorfall erklärt, dass sich durchaus bei dieser Hitze Methan in der Kanalisation bilden kann. Zumindest hat ihn diese Theorie davon abgehalten, den Gully näher zu untersuchen und ich konnte mein Zündgerät am Nachmittag unbeschädigt bergen.

Sein Verhalten ist weiterhin unter Beobachtung und die zweite Ladung liegt bereit. Da ich noch zwei “La Bomba” bevorratet habe, besteht natürlich die Möglichkeit, mit einem doppeltem Versuchsaufbau, auch flüssigkeitsgefüllte Tüten in einen Sprühnebel zu verwandeln. Am besten hat mir der Vorschlag des Methan-Nachbarn gefallen, wasserlösliche Fingerfarben zu verwenden. Ich solle aber bei den Farben darauf achten, einen entsprechenden Kontrast zur Lackierung des Rollers zu verwenden. Er ist Rechtsanwalt und hat die Schwere der Beweisführung durch die Polizeibehörde zum Ausdruck gebracht. Durch das Benutzen einer Funkstrecke, wird man den Verursacher wohl nie eindeutig identifizieren können.

8 Likes

Du bringst uns aber auch immer wieder auf gute Ideen :rofl: :firecracker: :fireworks: :tada:

:sweat_smile::sweat_smile::sweat_smile::beers:

Dich will man aber auch nicht als Nachbarn haben :rofl::rofl::rofl::rofl::+1::+1::bomb::bomb::bomb:

So schlimm bin ich gar nicht :innocent:, ausser ich hatte noch nicht genug Kaffee.
Bei einem Arschloch-Alarm, werde ich nur kreativ.
Je beeindruckender die Show, umso länger bleibt der Denkzettel in Erinnerung.

1 Like

Starke Aktion :+1::grinning:

Wenn ihr mal was ähnliches plant, passt bitte auf.
Die La Bombas sind klein, aber dafür sehr gewalttätig und laut.
Insbesondere die Druckwelle ist so stark, dass selbst eine Spraydose keine Chance hat. Sehr zu empfehlen ist eine 500 ml Dose Kreidespray. Die gibt es in verschiedenen Farben und sie ist abwaschbar. Die Stichflamme ist beeindruckend und der Fallout färbt mehrere qm.
Der Gullydeckel verhindert, dass die geborstene Dose herausgeschleudert wird.
Hier ein Beispiel, was ein La Bomba mit einem AXE Deo macht. Also vorsichtig sein !

1 Like

Ach, die lieben Nachbarn. Danke dir für’s teilen. :joy:

Hallo Undertaker!

Sensationell!
Hättest du auch eine Idee was mann bei einem Nachbar macht , der im Garten immer laut Musik spielt?

LG Manni

Wenn es Schlager oder Techno Musik ist, hat er Gegenmaßnahmen verdient !

Sicher kannst du einen wasserdichten Bluetooth-Lautsprecher entsprechend tarnen. Bei dem Flip 5 von JBL, hast du eine geeignete Waffe.

Mit entsprechender Musik betankt, ist der Name Programm und dein Nachbar flippt aus. Die Lautstärke und die Bässe sind brutal.
Versau ihm doch seinen Musikgenuß.

In der Heavy-, Black-, Speed- und Trash Metal Szene gibt es eine bunte Auswahl von akustischer Folter.
Mit Freiwild, kannst du ihm beispielsweise deine Sympathie deutlich und poetisch zu verstehen geben:

Gerne genommen wird auch die chinesische Audiofolter, die selbst den Härtesten besiegt.

1 Like

Schlager!

das Problem dabei währe aber dass er die Box finden würde. Ich denke an eine Drohne mit Geruchsverändernden Abwurfballast

Buttersäure oder Thioaceton und
der Garten ist für Wochen unbenutzbar.

an dieses dachte ich auch

kann mann sowas in Deutschland Jahrürber kaufen?

bei uns sind die Baumknutscher so mächtig, dass ist ja alles verboten “weil umwelt”

Nicht wirklich. Du musst jemand kennen, der auf einen Polen- oder Tschechenmarkt kommt und dir das Zeug dann schickt.
Meine sind vom Polenmarkt in Hohenwutzen

Wenn du Buttersäure meinst, die gibt es sogar bei Amazon

1 Like

Warum hast du nicht mit ein paar Krümeln Tauben angelockt. Das wäre etwas CO2-neutraler gewesen :slight_smile:

… oder was natürlich auch sehr geschickt gewesen wäre. Einfach noch einen Bekannten mit seinem Roller / Motorrad auf dem Parkplatz mit parken lassen. Es ist ja Platzverschwendung, wenn da nur eines steht :slight_smile:

So etwas ähnliches ist bereits geplant. Ein Kumpel stellt mir seinen Anhänger zu Verfügung.
Aber erst sollte er wieder den Mut fassen, seinen Roller als Platzhalter zu verwenden. Die Farbbombe mit Kreidespray ist vorbereitet. Sein Roller ist rot und ich habe mich als Kontrast für neongelb und grün entschieden.
Ich hab mir soviel Mühe gegeben, hoffentlich parkt er den Roller bald wieder auf der Straße :japanese_ogre::motor_scooter::fire:.