Hot oder Schrott?

Ich hatte den Sensor mit Homey verbunden. Gerne ändere ich mein Testergebnis in
SCHROTT in Verbindung mit Homey
In der Nähe des Testplatzes sind ausser dem TVOC und den zwei Aqara Testsensoren, weitere 5 Sensoren mit Luftfeuchtigkeitsmessung vorhanden. Darunter sind Netatmo, Neo Coolcam und Switchbot Sensoren. Alle haben vor Testbeginn sehr ähnliche Werte angezeigt (± 5%). Nur der TVOC ist deutlich aus der Reihe getanzt. Auch beim Erhöhen der Luftfeuchtigkeit (Switchbot Humidifier), war der TVOC deutlich höher wie die anderen Fühler.

Uwe, nimm meinen Post bitte nicht zu ernst und auch nicht als persönliche Kritik. Ich bin über jeden Hot oder Schrott Beitrag von Dir dankbar! :+1:t3:

Vielleicht dennoch eine Erklärung, warum ich meinen Post geschrieben habe.
Ich habe jahrelang im Bereich für physikalisch-technische Untersuchungen inkl. Klimasimulationsprüfungen gearbeitet, und solche Ergebnisse machen mich hellhörig. Manchmal vielleicht auch übertrieben hellhörig, sorry. Deshalb habe ich versucht ein paar Daten und einen möglichen Grund für die große Abweichung bei der rel. Luftfeuchtigkeit zu finden. Außerdem habe ich ja auch nicht gesagt, dass Deine Aussage bzgl. der großen Abweichung falsch ist. Ein Vergleich mit unterschiedlichen Sensoren wäre aus statistischen Gründen einfach nur besser gewesen.

Kurzgesagt, ich wollte mit meinem Post einfach nur ein bisschen sensibilisieren, nicht mehr, und nicht weniger.

HOT ODER SCHROTT

Moes TRV Zigbee Thermostat für 16 Euro
41XFU3bXgnS.SL500

Ein Thermostat für 16 Euro ?
Ja, das Moes TRV Zigbee Thermostat gibt es im Moment für knapp 16 Euro bei Ali.
Das kann ja nur Müll sein und außerdem ist es nicht mit Homey kompatibel.
Das Problem Homey und Zigbee Thermostate ist immer noch eine never ending story. Trotz einigen hervorragenden Zigbee Alternativen, gibt es bisher kein einzigen Zigbee Wärmespender, der mit Homey funktioniert. Selbst der Platzhirsch Danfoss Ally, wird weiterhin von Enschede ignoriert.
Ich bin in der glücklichen Lage, Zigbee Thermostate über HA anzumelden und sie dann per MQTT über Homey zu steuern.

Was das Thermostat in Verbindung mit der Tuya Bridge kann, interessiert mich nicht. Was kann es ohne die Bridge ?
Für 16 Euro war ich doch beim Auspacken sehr überrascht. Die Überwurfmutter ist aus Metall. Nach dem Einlegen der 2x AAA Batterien, führ das Thermostat sofort hoch. Die Digitalanzeige ist sogar gut ablesbar und Symbole werden in verschiedenen Farben angezeigt. Die Kalibrierung erfolgt automatisch.
HA brauchte keine 5 Sekunden, um das Thermostat zu erkennen und einzubinden. Wie aber erwartet, stehen nur 3 Entientäten (Funktionen) zur Verfügung.

  • Batterie
  • aktuelle Temperatur
  • soll Temperatur

Da Homey durch die fehlende Option keine Thermostate importieren kann, arbeite ich hier mit einem Trick. Das hört sich zwar kompliziert an, ist es aber eigentlich nicht.

Optional könnt ihr euch die Werte des Thermostaten holen:
Zuerst erstelle ich mit der MQTT Hub App ein neues MQTT Device.
Anschließend gehe ich in die erweiterten Einstellungen/Topics und hole mir die soll und ist Temperatur von HA.

{
  "target_temperature": {
    "capability": "target_temperature",
   "stateTopic": "homeassistant/climate/heizung_bad_980310fe_thermostat/temperature",
    "commandTopic": "",
    "valueTemplate": "",
    "outputTemplate": "",
    "displayName": "Target temperature"
 },
  "measure_temperature": {
    "capability": "measure_temperature",
    "stateTopic": "homeassistant/climate/heizung_bad_980310fe_thermostat/current_temperature",
    "commandTopic": "",
    "valueTemplate": "",
    "outputTemplate": "",
    "displayName": "Measure temperature"
  }
}


Damit das funktioniert, müsst ihr die Namen des Thermostaten mit euren eigenen ersetzen.

Die Steuerung.
Unter HA erstellt man sich Scripte mit seinen Wunschtemperaturen.
Hier ein Beispiel:

Diese Scripte lassen sich über die HA Community in Homey importieren und dann in Flows verwenden. Ich habe solche Scripte für 8, 16, 21 und 26 Grad angelegt.

Jetzt zur eigentlichen Funktion über Homey. Wird ein Script ausgelöst, reagiert das Thermostat trotz Umweg über HA sofort. Es beginnt zu heizen und die optionale Rückmeldung funktioniert auch und ändert die Temperaturen.
Das Umschalten der Soll-Temperatur wird auch verzögerungslos umgesetzt. Die gewünschte Soll-Temperatur wird recht zuverlässig im Raum gehalten.
Die ganzen Zusatzfunktionen sind nur über die Tuya Bridge möglich.
Wer also richtig sparen will und keine, meist auch unsinnigen Funktion braucht, kann durch etwas gebastel für 16 Euro ein voll funktionstüchtiges Thermostat erwerben.

Wir hoffen mal, dass irgendwann Tuya Thermostate in die Tuya Zigbee App integriert werden. Dann ist das Einbinden solcher Thermostate ein Kindergeburtstag.

…für den Preis: ABSOLUT HOT

1 Like

Das ist etwas was mich am Homey wirklich stört…hab noch einige Popp Zigbee Thermostate, für welche ich jetzt zur Heizperiode wieder das Hornbach System mit auspacke und parallel laufen lasse…ohne irgendeine Einbindung in Homey.

HA und Raspberry werde ich mir vielleicht doch anschauen müssen.

Wenn die neueren Datums sind, Gratulation ! Sie sind dann ein 1:1 Derivat der Danfoss Ally.
Der Ally ist momtan eines der Besten Thermostate auf dem Markt. Die Hornbach Zentrale ist übrigens nicht von Hornbach, sondern von Vera.
Download

An der Integration des POPP Zigbee Thermostats wird scheinbar gearbeitet. Zumindest wurde auf GitHub ein Homey Icon dafür angefragt (Link).
@Jarek_J, frag bei POPP doch einfach mal nach.

Auch beim Aqara Zigbee Thermostat scheint sich was zu tun. Zumindest gibt’s dafür auch eine Icon Anfrage, allerdings von Athom selber (Link). :thinking:

Und für das Danfoss Ally wird scheinbar auch eine App entwickelte (Link).

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn diese Apps tatsächlich kommen, bedeutet das den Tod für einige Zwave Thermostate. Ich habs mir ja wieder mal einfach gemacht und die wichtigsten Thermostate gehen Shelly TRV’s ausgetauscht. Sind zwar hässlich wie die Nacht, aber funktionieren. Zwei Heizkörper sind noch Shelly frei und werden zum Testen genommen.
Ich bin gespannt.

Ich hab die Thermostate im letzten Winter angeschafft und erst mit dem HornbachSystem in Verbindung mit Lidl Steckdosen für die Weihnachtsbeleuchtung angefangen…
Mittlerweile bei Homey und fast 40 Geräten.

Von Popp hatte ich schon Frühsommer die Info, dass da etwas kommen soll…und auch vor der Heizperiode, mal schauen ob es klappt.

Aber wenn schon ein Icon dran ist, dann sieht es ja ganz gut aus…oder die fangen mit dem Icon an :slight_smile:

1 Like

HOT ODER SCHROTT

SwichBot Lock

Bevor unsere Regierung mein ganzes Geld holt, war es wieder mal Zeit für etwas neues. Die Firma SwichBot bietet zudem eine 30 Tage Geld zurück Garantie an, was den Test für mich völlig risikolos macht. Für € 199.95, wird ein Set angeboten, worin das Türschloss und ein Keypad mit Fingerabdrucksensor enthalten ist.
Die Verbindung zum Switchbot Hub erfolgt über Bluetooth. Meine Befürchtungen wegen der Reichweite waren unbegründet. 12 Meter und zwei Türen waren kein Hindernis. Die Monage mittels Klebepad war unproblematisch. Da das Schloss nur über den Schlüssel gestülpt wird und einen verstellbaren Montagefuß hat, passt es auf nahezu jede Drückergarnitur.


Das Keypad wird genauso einfach montiert. Nachdem beide Komponenten am SwitchBot Hub angemeldet waren, erfolgte noch die Konfiguration des Codes und der Fingerabdrücke.

Beim 1. Test öffnete und schloss der Lock willig und schnell, egal, ob die App, der Code oder der Fingerabdruck verwendet wurde. Sehr gut ! Das Schoss ist deutlich zu hören, aber mich stört das nicht. Switchbot lobt viele Möglichkeiten zum öffnen aus:

  • Alexa
  • Apple Watch
  • Homey
  • NFC Tags
  • normaler Schlüssel
  • App
    usw.

Interessant ist es, was das Schloss mit Homey kann.

Die Befehle von Homey werden mit 1 Sekunde Latenz umgesetzt. Bei einem Türschloss ist das völlig in Ordnung. Mein Nuki ist im Vergleich nicht viel schneller und kostet bei gleicher Ausstattung fast das Doppelte.
Für den Preis, bin ich mit dem Gelieferten völlig zufrieden. Es funktioniert sehr gut, mit was auch immer ich Befehle an das Schloss sende. Mit dem Platzhirsch Nuki, kann es allemal mithalten.

Ich werde nicht von der Option der Rücksendung gebrauch machen. Mein Nuki wandert einfach mal zurück in seine Verpackung und steht in der Ebay Ecke. Sollte das SwitchBot Lock auch die nächsten paar Wochen so überzeugend funktionieren, werde ich Nuki in Rente schicken.
…und das Ganze nur für € 200.- …beeindruckend !
HOT :+1::+1::+1::+1:

1 Like

Hallo Uwe!

ist es lauter als das Nuki Schloss?

LG

Nein, das ist durchaus vergleichbar.

Nach einiger Zeit mit dem Vibrationsmodul muss ich meinen Ersteindruck von Hot auf Lauwarm abstufen. Es funktioniert, aber es wird das Reset-Verhalten nicht übernommen. Habe 10 Sekunden gesetzt. Das Gerät ist aber erst nach 30 Sekunden wieder bereit für den „Klingel-Einsatz“.

Ist aber noch okay.

Viel schlechter wird der Zigbee Repeater abgestuft. Es hat ganze 3 Tage funktioniert, seitdem bekomme ich keine Verbindung mehr zum Sensor draußen (5-7m Entfernung), selbst mit Versetzen des Repeaters direkt ans Fenster.
Somit leider eher Richtung Schrott.

Da das also nicht funktioniert werd ich demnächst mal nen Zwave Sensor probieren mit dem Zwave Repeater. Das dauert aber vmtl noch etwas

Hot oder Schrott

Smarter Shelly Lichtschalter mit eingebautem Unterputzmodul

Das leidige Problem mit Unterputz-Schaltern.
Viele von euch werden das kennen. Ihr möchtet gerne ein paar Unterputzschalter installieren, aber die Dose ist einfach nicht tief genug. Bevor ihr jetzt den Bohrhammer heraus holt, was in einer Mietwohnung nicht unbedingt gewünscht ist, macht es euch doch ganz einfach.
Ja, das geht ohne bohren und hämmern und ist komplett ohne Modifikationen der bestehenden Installation möglich. Shelly machts möglich.


picA7079780

Auch die Schalterrahmen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich.
Bitte beachtet aber, dass ihr mit 240 Volt arbeitet. Das kann tödlich sein und wenn ihr nicht wisst, von was ich spreche, lasst die Finger weg !

Das Zauberwort heißt Shelly. Die Firma bietet verschiedene Schalter an, die auf der Rückseite einen Halter für die Shelly Unterputzmodule haben. Die Schalter gibt es in einach, zweifach, vierfach und in verschiedenen Farben. Durch die geringe Bauhöhe, passt er in jede Dose ! Folgende Module können verwendet werden:

  • Relaishalterung 1 - Shelly 1 / Shelly 1PM
  • Relaishalterung 2 - Shelly Plus 1 / Shelly Plus 1PM / Shelly Plus i4
  • Relaishalterung 3 - Shelly 1L / Shelly Dimmer 2

Das Ganze geht auch sehr preiswert. Als Beispiel nehmen wir mal an, dass ihr einen einfachen Lichtschalter auf smart Home umbauen wollt. Was ihr braucht:

  • Einen Shelly one (ca. 15 Euro)
  • Einen Shelly Wandtaster mit Rahmen ( ca. 20 Euro)

Bitte schaut vorher nach, ob euer alter Lichtschalter einen N-Leiter hat (blaues Kabel). Wenn nein, gibt es ein alternatives Shelly Unterputzmodul (Shelly 1L).
Ich verzichte absichtlich auf die Beschreibung, wie ein Shelly one angeschlossen wird. Es gibt dazu genug Infos im Netz. Ein Elektriker schließt euch das Ganze auch für ein paar Euro an.

Bei mir hat der Umbau eines Lichtschalters keine 15 Minuten gedauert, obwohl ich gerne einen Shelly Dimmer verwende. Nach getaner Arbeit die Sicherung wieder einschalten. Das Shelly Unterputzmodul meldet sich jetzt nach ein paar Sekunden und spannt ein eigenes Wlan auf. Ihr könnt jetzt über die Shelly App, oder die Web-Oberfläche auf das Modul zugreifen. Hier wird das eigene Wlan eingestellt und die Art des Schalters konfiguriert.



Screenshot_20221112-083938_Homey

Die Homey App findet den neuen Schalter sofort und ihr könnt mit Flows eure Automatisierung programmieren.
Der neue Lichtschalter für Kosten von ca. € 30, reagiert zukünftig auf Homey oder auf Tastendruck.
Durch die Anbindung per Wlan, gibt es noch einen großen Vorteil. Überall wo ihr Wlan Empfang habt, funktioniert der Schalter. Er ist flexibel und hat je nach verwendetem Unterputzmodul die verschiedensten Funktionen. Die Shelly Module haben keine Latenz und setzen Befehle ohne Zeitverzögerung um.
Absolut geiler Scheiß !
hot

4 Likes

Was mich noch interessieren würde:
— Wie ist die Haptik beim Tastendruck im Vergleich zu Standardschaltern, z.B. Gira System 55? Ich habe Fibaro Wallis im Einsatz und der Tastendruck könnte sich auf jeden Fall hochwertiger anfühlen.
— Können auch 2 oder 3 Schalter untereinander verbaut werden?

Aus optischen Gründen wäre es außerdem wünschenswert, wenn Shelly auch etwas für Steckdosen auf den Markt bringen würde.

Ich glaube den schwammigen Tastendruck wirst du überall finden. Beim Shelly ist das nicht anders, aber im Vergleich zu den Tuya Schaltern ist die Haptik besser. Ja, du kannst mehrere Schalter neben- oder untereinanander verbauen. Es gibt Rahmen, bis zu 3 Stück.
Mit den Steckdosen hatte ich wenig Probleme. Sie haben meist eine geringere Bauhöhe wie Schalter und der Shelly one passte überall dahinter. Mittlerweile lasse ich dass aber auch sein und baue den Shelly 1 in 3-fach Stecker ein. Das ist einfach flexibler. Falls der Stecker nicht zu öffnen ist, nehme ich eine kleine Aufputzdose und installiere den Shelly dann im Zuleitungskabel.
Ich hatte noch alte Steckerleisten von Brennenstuhl. Die waren zum Aufschrauben und hatten genug Platz, um je einen Shelly unter dem jeweiligen Steckplatz zu installieren. So habe ich 4 Steckdosenleisten, wo jeder Steckplatz einzeln ansprechbar ist.

Vielleicht hätte ich einfach in den Shop und nicht nur auf der Produkt-Seite schauen sollen, dann hätte ich auch gesehen, dass es 2er, 3er Rahmen und auch Steckdosen gibt, und das auch noch in Schwarz.
Entschuldige bitte die unnötige Frage.

Würde ich nicht hauptsächlich auf Z-Wave setzen und hätte ich meine Schalter und Steckdosen nicht bereits überwiegend mit Fibaro Wallis ausgerüstet, wäre das sicherlich eine gute Alternative. Preislich sind die Shellys sowieso unschlagbar.

Ich glaube nicht, dass irgend ein smarter Hersteller mal fertig bringt, einen Schalter mit der Haptik eines normalen Lichtschalters zu bauen. Ich kann aber mit den Shellys leben. Meine Lichter sind alle mit Bewegungsmeldern ausgestattet und niemand muss bei mir noch einen Schalter betätigen. Der Schalter ist eigentlich nur für Gäste, die immer wieder den Instinkt haben, die Lichtschalter beim Verlassen der Lokalität, auszuschalten.

1 Like

Gira z.B. ist selber im SmartHome-Bereich tätig und hat z.B. einen KNX Taster im Sortiment. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass diese eine Haptik haben wie ganz normale Taster auch. Diese sind aber, genauso wie KNX, vermutlich nicht bezahlbar (für mich)… :wink:

Ich habe nichts von Gira, habe aber ein Gira-System im Bekanntenkreis. Für das Geld hätte ich bei allen Komponenten hochwertigere Qualität erwartet. Yupp.

Im Prinzip ist ein Lichtschalter bei Shelly Modulen nichts anderes, wie ein potentzialfreier Kontakt, der keinerlei Last mehr zu tragen hat. Man könnte theoretisch gefahrlos das Licht schalten, wenn man sich die zwei Kontakte auf die Zunge legt.
Wenn ich das nächste mal im Baumarkt bin, schau ich mir die Lichtschalter-Abteilung mal genau an. Es muss doch einen Schalter oder Taster geben, der eine gute Haptik hat und den man so ausweiden kann, dass ein Shelly dahinter passt und das Ganze noch flach genug für eine normale Unterputzdose ist.
Das hier wäre ein Kandidat mit nur 10 mm Einbautiefe, aber sowas will ich im Original sehen.