Bodenfeuchte-Sensor für Homey Early 23

Hallo zusammen,
hab das Forum und Google gecheckt, leider bin ich nicht wirklich fündig geworden.

Ich hätte gerne einen Bodenfeuchtesensor, den ich direkt an Homey Pro anschließen kann (möchte kein zusätzliches Gateway wie zB Gardena oder Ecowitt - nur für ein Gerät anschaffen).

Gibt es da eine Lösung bzw. hat wer was im Einsatz?
Vielen Dank im Voraus

Du kannst diese Teile hier nehmen.

Angemeldet werden sie mit dieser App.
Ein großer Nachteil ist allerdings die Verbindung mit Bluetooth. Du hast entsprechend eine sehr geringe Reichweite. Nach 10 Metern ist Feierabend, mit Wänden dazwischen entsprechend früher.

Ich habe sie mittlerweile über HA angemeldet (Reichweite fast doppelt so lang) und lasse mir die Entientäten auf Homey schicken. Davon hab ich mir mit der App Device Capabilities eine Pflanzensensor Kachel gebastelt, die mir nur die Feuchtigkeitswerte meiner 4 Sensoren anzeigt.

Ich bin aber mal ehrlich, kaufen würde ich die Dinger nicht mehr und lieber die Ecowitt mit Bridge nehmen.

MiFlora-Sensoren (und baugleiche über diverse China-Shops) funktionieren - allerdings über Bluetooth. D.h. du brauchst fast Sichtverbindung. Für den Garten wird das nicht funktionieren durch Glastüren. Innen sollte das gehen.

Edit: zwei Dumme ein Gedanke :grin:

Ich kann von den Sensoren eigentlich auch nur abraten. Ich hatte selber 3 im Einsatz und habe sie wieder verkauft. Wenn der HP23 nicht im selben Raum ist wie der Sensor, dann ist die Wahrscheinlichkeit rel. hoch, dass es zu Verbindungsproblemen kommen kann.

Ich bin tatsächlich auf die WH51 von Ecowitt umgeschwenkt und kann diese uneingeschränkt empfehlen. Sind im Gegensatz zu den MiFlora zwar ziemlich häßlich und groß, aber wg. der Funkreichweite braucht man sich eigentlich keine Sorgen machen und sind sogar außen verwendbar. Außerdem kann man normale Batterien bzw. Akkus nutzen.
Ich bin auch absolut kein Fan von zusätzlichen Hubs/Bridges, Uwe und Ronny können das bestätigen, aber das GW1100 WiFi Gateway ist so klein (3.5 x 6.2 x 1.2 cm) und wird mit einem USB Netzteil versorgt. Man hat also keine zusätzlichen Netz- oder LAN-Kabel und kann es problemlos dezent verstecken.
Ein weitere Vorteil ist, dass die Homey App von dem sehr aktiven und zuverlässigen Adrian Rockall programmiert wird.

1 Like