Automatisierte Bewässerung mit Advanced Flows

Hey @Asterix
tut mir leid - ich bin derweil nicht mehr auf der Homey Plattform unterwegs, sondern habe komplett auf Home Assistant gewechselt - meine Bewässerung wird daher mittlerweile auch komplett dort in mehreren Automations abgebildet.
Dementsprechend gab es leider keine Weiterentwicklung die über den damals gezeigten Stand hinausgeht.
Der Flow zur Rasenbewässerung unterscheidet sich von der Bewässerung der Beete zu der des Rasens nur in sofern, als dass ich dort keinerlei eigene Sensoren zur Bodenfeuchte-Messung habe, sondern stattdessen via Wetter Prognose und Historie prüfe wann es zuletzt geregnet hat. Sofern Gewässert wird, wird bei der Rasenfläche der Mähroboter für 4h nach Bewässerung beurlaubt, damit er den aufgeweichten Boden nicht umgräbt… :man_shrugging:

Woran genau scheiterst Du?
Als Tipp kann ich dir geben: Versuche die Flows so kurz wie möglich zu halten und so wenige Variablen wie nötig zu verwenden - spätestens wenn du mehr als einen Flow benötigst, wird’s mit dem Testen sonst sehr schnell kompliziert.

Hallo Vitruvo

Besten Dank für deine Rückmeldung, auch wenn du nicht mehr auf der Homey Plattform unterwegs bist, das ist flott von dir.

Ich habe weder einen Bodenfeuchtesensor noch habe ich eine Wetterstation. Ich möchte den Flow nur anhand der Wettervorhersagen machen. Aber du schreibst es nun, nicht nur die Vorhersage ist wichtig, sondern auch die Historie, da scheitert es eben. Wie gelange ich an eine Historie ohne Wetterstation/Sensoren?
Auch möchte ich den Flow so einfach wie möglich halten, respektive ergibt sich dies wohl an meinem begrenzten Wissen :see_no_evil:

Grundsätzlich möchte ich folgendes erreichen:

  • Es ist ein Wochentag (wäre auch nicht schlimm, wenn es ein Wochenendtag ist)
  • Es ist 5:00 Uhr
  • Es hat in den vergangenen 2 Tagen weniger als 10mm pro Tag geregnet
  • Es regnet heute, morgen und übermorgen weniger als 10mm pro Tag
  • Sprinkler für 30 Minuten laufen lassen

Also wenn du mir da einen Tip geben könntest, wie ich die Historie hinbekomme, das wäre toll :smiley:

Moin!

Gerne! Helfe, wo ich kann! :wink:
Deine Auflistung an Kriterien klingt ja schonmal nicht verkehrt…

Die größte Herausforderung bei deinem Vorhaben liegt meiner Meinung nach darin, an die entsprechenden Daten bzw Sensorwerte zu gelangen.
Gemäß deiner Bestenliste, brauchst du

  • Niederschlagsmenge der letzten 48h
  • Vorhersage zur Niederschlagsmenge für die nächsten 48h

Ich hab - wenn ich mich recht erinnere - die Niederschlagswerte damals anhand der OpenWeather Integration organisiert. Die Integration war, glaube ich, etwas launisch, kann dir aber für einen von dir festzulegenden Zeitraum die Vorhersage liefern.
Was die historischen Daten angeht, sehe ich vier Optionen:

  1. Du nutzt eigene Sensordaten wie die Bodenfeuchte - bei dir nicht vorhanden, wenn ich dich korrekt verstehe
  2. Du speicherst dir in eine Variable immer dann einen Zeitstempel, wenn es regnet - ist dieser Stempel älter als 48h, hat’s in den letzten beiden Tagen offenbar nicht geregnet. Nachteil: Regenmenge fehlt, bekommt man aber vllt beim Speichern noch irgendwie mit einbezogen.
  3. Du findest eine Integration, die dir historische Daten zurückgibt - hab spontan keine im Kopf, kenne aber den Homey-AppStore auch nicht mehr so gut - Vllt hat hier jemand anders nen Tipp? @community?
  4. Du Nutzt Webhooks um dir irgendwo aus dem Netz via HTTP-Request die Regenmenge der letzten beiden Tage zu organisieren - bisschen aufwändiger aber machbar. In dem Zusammenhang hab ich gerade spontan auch gelesen, dass hier die Better Logic App(Better Logic Library App für Homey | Homey) hilfreich sein soll. Für meinen Heimatort finden sich bspw hier online die Niederschlagswerte der letzten Tage: https://www.proplanta.de/wetter-statistik/schneverdingen-osterwede-niedersachsen_niederschlag_wetterstatistiken_02411_ztr7.html

Ohne eigene Sensoren ist das, wie du sicher merkst, etwas fummeliger. Andererseits ist es um so cooler, wenn es funktioniert. Ich würde mir einen Flow für die Bewässerung selbst anlegen und einen oder notfalls zwei weitere um die Plausibilität zu prüfen und den ersten Flow zu triggern, oder eben nicht.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig, und/oder bringt dich voran!

Viele Grüße aus dem Home-Assistant-Camp!

Okay, sorry - hab was übersehen(hab offenbar vieles aus der Homey-Zeit schon wieder vergessen):

Ich würde Option 2 vorschlagen. Denn:
Wenn Du einen kleinen Flow baust, der immer dann einen Timestamp in eine Variable schreibt, wenn wiederum:

  • Sich in der OpenWeather App der Wert Niederschlag für das aktuelle Wetter ändert, UND
  • Die Bedingung “Niederschlag ist größer als …” erfüllt wird.

… hast Du immer den Zeitpunkt zur Verfügung, zudem es zuletzt “ausreichend” geregnet hat und kannst sowohl den Blick in die Zukunft als auch den in die Vergangenheit über die OpenWeather App erledigen.

… so müsste es klappen!

Open Weather App:

1 Like

Hey, super, vielen Dank für deine Inputs :+1:
Ja du hast mich korrekt verstanden, ich habe keine eigenen Sensordaten.
Dann werde ich deine Option 2 einmal versuchen, klingt plausibel und auch machbar mit meinem begrenzten Wissen über Homey. Die OpenWeather App hatte ich einmal installiert, aber das mit den Api Keys nicht hinbekommen oder es hatte damals einen Fehler im Homey. Aber seither ist wieder einige Zeit vergangen und ich habe das eine oder andere dazu gelernt :grinning:

Nochmals vielen Dank für deine Unterstützung

Zu OpenWeather geht’s hier entlang :wink:

Wenn du Fragen zum Key hast, einfach melden…

Hallo @Asterix

Das ist mein aktueller Flow. Damit komme ich ganz gut zurecht.

Die Werte aus der Vorhersage stimmen meistens nicht. Was aber weniger an der APP sondern eher an den Klimabedingungen liegt.

Ich habe mir zusätzlich noch eine “Notbremse” gebau. Wenn ich weiß, dass es Morgen definitiv regnet, schalte ich den Flow per Virtuelles Device aus und aktiviere ihn am nächsten Tag wieder automatisch.

Dieser Flow läuft jedoch besser als alle Bewässerungen von meinen Nachbarn. :smiley:

Vielleicht gehts sogar noch eleganter?! Mal sehen wer noch ne Idee hat.

1 Like

@Asterix, was die Regenmenge betrifft würde ich mich auch nicht auf Wetter Apps verlassen. Theorie und Realität weichen einfach zu stark auseinander:

Wobei die Daten von OpenWeather (grüne Linie) scheinbar die aktuelle und nicht die kumulierte Regenmengen widerspiegeln, oder @RonnyW?
Würde diese kumuliert werden, wie hier vorgeschlagen mittels Variable, dann wäre die gesamte Regenmenge noch deutlich höher.

Wenn Du eine automatisierte Bewässerung wirklich ernsthaft betreiben möchtest, dann kommst Du meiner Meinung nach nicht an einem Regensensor vorbei.
Auch wenn ich diesen selber nicht im Einsatz habe, ist meiner Meinung nach der Regensensor WH40 (ca. 50 €) von Ecowitt ganz empfehlenswert. Zusätzlich wird allerdings noch das GW1100 (ca. 35 €) WiFi Gateway benötigt. U.A. kann man das System z.B. mit mehreren WH51 (ca. 22 €/Stk.) Feuchtesensoren ergänzen, die auch für den Außeneinsatz geeignet sind. Ich habe selber 4 St. davon im Einsatz.
Die passende App Misol and Ecowitt von Adrian Rockall wird immer wieder aktualisiert falls notwendig.
Die zur Verfügung stehen Flowkarten sind außerdem ideal für die Bewässerung geeignet:

An der Stelle…

mein Niederschlagsensor ist ein Eigenbau - funktioniert mit etwas Rechnerei in HomeAssistant traumhaft - Vllt ist selbiges auch recht easy mit Homey zu bauen. Hab ich noch nicht drüber nachgedacht, könnte ich mir aber gut vorstellen!

Wer Lust hat das mal zu probieren, hier die Inspiration:
Letztenendes nutzt man jeden öffnen+schließen Vorgang des Sensors als “Tick” und errechnet anhand der Ticks dann recht simpel wie viel Regen gefallen ist.

Ich find die Idee einfach und genial, Aqara Sensor hatte ich noch einen rumliegen und das entsprechende Gefäß mit Wippe hab ich für 12€ oderso bei Aliexpress bekommen…

1 Like

Gerade seh ich, dass derweil jemand einen “Adapter” entickelt hat, mit dem man sogar ohne Löten auskommt, indem man eifnach den Aqara Sensor von seinem Gehäuse befreit und Platine im Gehäuse komplett durch den 3D-gedruckten Adapter + Sensor ersetzt - Wird immer genialer, die Lösung!

Adapter gibt’s hier:

Und jetzt bin ich dann auch wieder still! :wink:

Das ist ein “Aktuelles Wetter”-Gerät, oder? Dann zeigt die Kuve die aktuelle Vorhersage-Regenmenge an (die sich je Abfrage/Zeitpunkt) ändert.
Ich weiß aber nicht, auf welchen Zeitraum sich die Menge bezieht. Das könnte auch mm/h sein.
Evtl. ist die tägliche Vorhersage dabei genauer, weil die nicht die Regenmenge “vor sich herschiebt”, wenn die Wolken langsamer anrücken als vorhergesagrt. Das kann beim aktuellen Wetter zu deutlichen Verzerrungen führen.
Die tägliche Vorhersage hat zwar das Risiko, nicht so einzutrete, dafür ist die Menge je Tag.

Ich sehe aber gerade, dass OWM mittlerweile historische Daten in der OneCall API bereitstellt.
Das könnte die Probleme der historischen Daten lösen :slight_smile:
https://openweathermap.org/api/one-call-3#history_daily_aggregation

Edit:
Der Abruf funktioniert nur mit “neuem” OneCapp 3.0 Key mit Subscription (die alten 2.5 Keys, die noch für OneCall freigeschaltet sind können keine historischen Daten abrufen).
Beispiel-Daten vom letzte kurzen Gewitter:
grafik

Ich denke, damit lässt sich ein neues Gerät in der OWM-App bauen, mit dem Daten von -x Tagen in der Vergangenheit gelesen werden kann.

1 Like

Wieviele API Calls werden pro Tag mit Deiner App gemacht? Ab 1.000 müsste man ja zahlen, wobei man die Calls pro Tag ja auch selber begrenzen kann.

Je “AktuellesWetter”-Gerät wird je 1 Call je Abrufperiode gemacht.
Die Vorhersage/Warn-Geräte bekommen die Daten von diesem Gerät weitergereicht.
Dann wird noch je “Luftqualität aktuell” je ein Call pro Periode ausgeführt.

Für die historischen Daten werden das jeweils nochmal ein Abruf (da andere URL).

Und was ist eine Abrufperiode? 60 Calls/Stunde wie bei dem kostenlosen Plan?

Damit meinte ich das Abrufintervall in den Geräteeinstellungen. Das wird m.E. mit 5min vorbelegt.
D.h. ein “AktuellesWetter”-Gerät ruft 12xje Stunde und damit 288 je Tag ab.
Die 1000 Abrufe sind je Tag.

Edit: Man kan. den Intervallabruf auch deaktivieren und per Flow zu gewünschten Zeiten einzeln abrufen. Das würde z.B. bei den historischen Daten Sinn machen.

1 Like

War mir nicht mehr bewusst, dass man das Abfrageintervall selber einstellen kann. Aber damit sollte das Problem mit den max. 1.000 Calls/Tag ja definitiv kein Problem sein.

Hallo Ronny, danke für den Input, das mit dem Key habe ich nun hinbekommen, coole App :grinning:
Nun muss ich noch Zeit finden um den Flow zu erstellen…

Wie kann ich meinen Flow teilen/senden? Irgendwie muss ich eine Flow ID finden, wo?

Advanced Flows können offiziell nur per Screenshot geteilt werden, Asterix.
Aber: Die App “Device Capabilities” bietet die Möglichkeit, diese Flows zu importieren und zu exportieren :partying_face:
https://community.homey.app/t/the-flow-exchange-r-tauschen-sie-ihre-flows-mit-anderen-aus/69584

Ich habe in der OpenWeather App eine Gerät für den neuen API Endpunkt für historische Daten ergänzt.
Damit lassen sich historische Tages-Summen abrufen oder auch bis zu 4 Tage voraus eine tägliche Vorhersage für Regenmengen ermitteln.
Probiert das bitte mal aus unmd gebt eine kurze Rückmeldung, wie genau die Daten tatsächlich sind.

Test-Version 1.5.0:

Details (engl:):

@DirkG : fyi

1 Like