Alexa App endlich als Beta Version online! 😀

Bedeutet aber, daß das NAS 24/7 voll durchlaufen muß und nicht in Ruhe gehen kann.
Wäre bei mir nicht ganz optimal.
Habe auch kein Sonos

Da morgen mein x86 Board für Home Assistant kommt, ist es für mich kein Problem.
Ein 24/7 NAS mit 2 SSD’s für Plex und VM’s hätt ich auch noch.
Pack aber jetzt so ziemlich alles auf den neuen HA Hobel.

Funktioniert auch mit einem Raspberry.
Sonos-Lautsprecher solltest Du aber schon haben… :wink:

Und genau das will ich nicht mehr, da ich der Einzige bin
der sich in meiner Sippe damit beschäftigt.
Muß (leider nicht grundlos) immer im Hinterkopf haben,
daß ein normaler Schalter auch noch das Licht anmachen kann,
vereinfacht ausgedrückt.
Ich bin dabei meinen Gerätepark zu verkleinern,.
sind immer noch über 120 Geräte.
Raspi und Conbee sind schon weg, Zigbee läuft auch so,
entweder ein Gerät kann zumindest das Wichtigste
oder ich verzichte auf Funktionen.
Nicht schön, aber ungemein erholsam.

Die Belastung des NAS ist kaum merklich und das NAS könnte natürlich über Nacht per Zeitplan runtergefahren werden, wenn man sowieso keine Sprachausgabe benötigt. Mit der Autostart-Option startet Sonos Say am nächsten Morgen dann wieder.
Mir wäre auch eine Homey App ohne NAS oder Raspi Anbindung lieber. Die Sprachausgabe ist für mich aber essentiell und mit Alexa kann es, zumindest seit einiger Zeit, nicht sichergestellt werden. Außerdem will ich eigentlich weder Amazon noch Google Wanzen in meinem Haus haben, auch nicht mit ausgeschaltetem Mikrofon.

Für Bose Soundtouch LS gibt es übrigens auch eine App. Ob diese TTS kann weiß ich allerdings nicht.
Und für Google Geräte gibt es ja auch eine spezielle TTS App.

Google Geräte bekomme ich bei jedem Stromanbieterwechsel hinterher geworfen,
gehen regelmäßig in die Spendentüte.
Die Alexa-App würde schon reichen, wenn sie sich nach einem aus- wieder einloggen könnte.
Der Infoflow, wenn sie rausgeht funktioniert,
das erweitern über automatisches wieder einloggen wäre die Lösung.
Leider ist das in der App so (noch?) nicht vorgesehen.

NAS sind Dauerläufer, runterfahren mißfällt den Platten. Liefen bei mir immer durch.
Die Stromrechnung war auch nicht ohne, wobei das noch das geringste Problem ist.
Da ich die Dinger, habe 3, aber fast nur noch für Backups von meinen Macs und Video/Fotosicherungen verwende sind sie jetzt überwiegend aus. Fallen damit weg.
Die Fritzbox, nicht als NAS; da völlig unbrauchbar, aber für TTS zu verwenden wäre ideal.
Muß mich mal damit beschäftigen.

Brauchst Du alles nicht mehr! Mit dem heutigen Update der Sonos App von Athom wurde TTS eingeführt!!! :partying_face:

Bildschirmfoto 2021-02-18 um 13.05.22

Ist zwar eine Männerstimme, aber das wird bestimmt unsere Mädels freuen… :rofl:

Good bye Sonos Say und Amazon Alexa App…

Gut das ich gestern Abend keinen Bock mehr hatte, Sonos Say einzurichten :joy:

Hab es eben auch kurz ausprobiert, hört sich furchtbar an ^^

Edit: Und bei der Sonos Say App gibt’s auch was Neues.
https://store.homey.community/app/com.svipler.athom.sonos-say

Echt gut, das ich das gestern nicht gemacht habe

Etwas leise :wink: die Ansage

Dumme Frage, ich müßte mir also jetzt noch so ein Sonos Dingens kaufen,
und kann damit dann aber auch nur darüber wiedergeben?

Ja :+1:

Danke, aber muß ich nicht haben, lohnt nicht.
Da geh ich lieber mal schön essen oder so.

Ist im Moment schwierig mit dem Essen :wink: Die Sonos sind schon was feines vielleicht nach dem Lockdown mal Probe hören :slight_smile:

Mag sein, ich kann notfalls auch viel Geld selber verkochen, oder lassen
aber leider ist das gute Hören
behufs eines zwingend erforderlich tieffräsenden Zugriffs in die Oberstube
als eine von … Nach/Nebenwirkungen nur noch suboptimal.
Wie heißt das - Perlen für die Säue oder so.
Da zieh ich dann das gute Essen angelegentlich doch vor.
Schmecken tuts noch, oder wieder - nachdem die Nachsorge abgeschlossen ist.
Ich hoffe immer noch auf Alexa, denn neuerdings glaub ich an Wunder.

Ja hoffentlich wird das mit Alexa das war bisher am besten.

Entweder missverstehe ich Dich oder Du weißt nicht was Sonos ist, was nicht schlimm wäre.
Kurz erklärt:
Sonos stellt Wireless Multiroom-Systeme her, angefangen von rel. kleinen Lautsprechern bis hin zum Heimkinosystem.
Auch wenn ich von Stiftung Warentest nicht unbedingt viel halte, aber der Sonos One wurde in der letzten Ausgabe als bester smarter Lautsprecher getestet. Der Sonos One unterstützt Apple AirPlay 2 sowie Amazon Alex und Google Assistant, wenn man es möchte.
Der Sonos One wird lt. Auflistung auch von der Amazon Alexa App unterstützt, das hat bei mir allerdings noch nie funktioniert, keine Ahnung warum.

Bei Interesse:

Wenn Dir die Ansage zu leise ist, dann musst Du vorher die Lautstärke erhöhen… :wink:

Ich habe das z.B. so gemacht, dass ich in dem entsprechenden Flow die aktuelle Lautstärke mit einer Variable speichere, dann die LS für die Sprachausgabe setze,den Text sprechen lasse und anschließend die in der Variable gespeicherte LS wieder setze.

Mit der App Zone Memory könntest Du dasselbe machen, lohnt sich nur für die LS meiner Meinung nach nicht. Möchtest Du mehrere Zustände speichern und irgendwann wieder setzen, z.B. bei Lampen (Helligkeit, Sättigung, Farbton, Dimmlevel,…), dann lohnt sich die App auf jeden Fall.

Die Sonos Say App aus dem Community App Store ist was die LS betrifft etwas komfortabler. Man setzt die LS und den Text mit nur einer Aktionskarte.

Funktioniert tadellos :grin::ok_hand:

Wenn es um Streaming Lautsprecher geht, dann kommt man eigentlich um Sonos nicht rum. Stimme dir also zu :slight_smile:

Jeder der was anderes behauptet, kennt Sonos nicht oder gibt sich mit weniger zufrieden.

Ich hab selber wegen des Preises auch erst anderes benutzt (Yamaha Musicast). Dank Ikea aber bei Sonos gelandet :wink:

Allein schon die Integration fast aller bekannten Musikdienste ist schon ein Traum.

Danke für die Hinweise. Aber ganz so unbekannt ist mir Sonos nicht.
Meine Frage resultierte nur aus fehlenden Wissen über das Zusammenspiel mit Homey/Alexa.
Aber, wie oben beschrieben nur für Sprachwiedergabe noch was hinzustellen,
was ich in seiner Qualität sonst gar nicht mehr nutzen kann,
(meine Steckdosenserien sind so schon restlos voll :joy:) ist für mich nicht mehr der Bringer.
Ich weiß da wovon ich rede, hab Film und Fernsehtechnik studiert
und war beim Buntfernsehen (ARD) für den guten Ton zuständig, bis - siehe oben.
Wie dem auch sei, man soll ja nie nie sagen, am Geldbeutel liegts glücklicherweise nicht,
aber ich werde mich erstmal mit den Erfahrungen zum Thema hier beschäftigen.
Und der Osterhase ist noch unberechenbarer.