Hue Lampen ohne Hue Bridge

Hallo allerseits

Ich habe ein paar Fragen rund um Hue, die ich sonst nirgends im Forum so gefunden habe:

  1. Ich habe eine Hue Lampe, die in der App “Hue without the bridge” als GerĂ€t nicht aufgefĂŒhrt ist. Das Modell heisst “Hue Enrave ceiling”. Heisst das, dass ich diese Lampe ausschliesslich via Hue Bridge an Homey betreiben kann? Oder gibt es einen Weg, die Lampe dennoch ohne Hue Bridge zu betreiben?

  2. Ich betreibe ein paar wenige Hue GerÀte, z.B. einen Hue Outdoor Sensor ohne Hue Bridge, eben mit der Hue without App. Das funktioniert auch wunderbar bislang. Ich bin bei den meisten GerÀten aber ein Freund von regelmÀssigen Updates. Kann ich diese GerÀte irgendwie dennoch mit der Hue Bridge koppeln um den GerÀten mal die neueste Firmware zu verpassen, ohne dass ich danach alle Flows reparieren muss weil ich das GerÀt ja schÀtzungsweise als neues GerÀt in Homey einbinden muss?

  3. Die Mutter aller Fragen: Mit oder ohne Bridge? Soll ich generell mehr auf die Hue Bridge setzen und die GerĂ€te mehrheitlich via der Bridge betreiben? Ich finde die Hue App grĂ€sslich und habe bislang das GefĂŒhl, dass ich via Hue Bridge mehr Probleme hatte als ohne. Was ist eure Meinung hierzu? Was ist “der Königsweg”?

Vielen Dank fĂŒr eure Hilfe, EinschĂ€tzung usw.

Du kannst die Lampe trotzdem ohne Hue Bridge betreiben. Ich wĂŒrde zuerst mal die beta Version der App versuchen, da gibt es einige Deckenlampen.

Wenn das nicht funktioniert, wird deine Lampe als generisches Zigbee GerÀt (unbekanntes GerÀt) angemeldet. Sie funktioniert dann trotzdem.

Das geht leider nicht. Du musst die Lampe in Homey abmelden, bei der Hue Bridge anmelden, updaten und dann wieder bei Homey anmelden. Wenn du die GerĂ€te aber auf der Hue Bridge lĂ€sst und ĂŒber die Hue Bridge App in Homey integrierst, bekommen sie die Updates automatisch.

Ich denke der Königsweg geht weiterhin ĂŒber die Hue Bridge.

Vorteile:

  • Automatische Updates
  • besseres Zigbee mit höherer Reichweite
  • In der Bridge programmierte Routinen funktionieren weiter
  • Entlastung von Homey
  • bis zu 50 GerĂ€te anlernbar
  • Notbedienung bei einem Ausfall von Homey
  • alle Hue Produkte kompatibel

Nachteile:

  • zweites Zigbee Netz (Gefahr von KanalĂŒberschneidung)
  • ein weiterer Stromverbraucher
  • bei Bewegungsmeldern eine leichte Latenz

Wie @Undertaker bereits erwĂ€hnt hat, werden Zigbee Lampen seit FW v7.1 auch ohne speziellen Treiber fast vollstĂ€ndig unterstĂŒtzt (siehe Info).
Solltest Du Deine Hue GerĂ€te ohne Hue-Bridge betreiben wollen, wĂŒrde ich den Philips Hue, without the bridge App Entwickler Johan Bendz dennoch bitten, die Lampe in die App aufzunehmen.
Dazu muss man ihm im entsprechenden Thread oder auf GitHub ein paar Daten zur VerfĂŒgung stellen:
Homey Developer Tools → Zigbee → Interview (von der Lampe) → Code kopieren und zur VerfĂŒgung stellen

Zum Punkt „Königsweg“: Ich habe mir Homey gekauft um die Anzahl der zusĂ€tzlichen Bridges zu reduzieren. Aktuell habe ich 37 Zigbee GerĂ€te ĂŒber Homey laufen und keine Probleme.
FĂŒr mich allerdings der grĂ¶ĂŸte Nachteil wenn man auf die Hue-Bridge verzichtet ist, dass man rel. viele Flows erstellen muss um z.B. die Hue Standard Lichtszenen zu realisieren. FĂŒr die 4 Standard Lichtszenen inkl. An/Aus/Dim+/Dim- mit einem Hue Dimmer Switch habe ich 12 Flows pro Lampe erstellen mĂŒssen.

Danke fĂŒr eure EinschĂ€tzung. Ich bin noch hin und hergerissen. Ich weiss noch nicht, auf welche Pferd ich setzen soll. Aktuell habe ich noch wenige Hue Produkte. Das könnte aber bald Ă€ndern.

@Undertaker An Karfreitag ging bei mir fĂŒr kurze Zeit nichts mehr via Hue Bridge. Ich habe hier in der Community gelesen, dass ganz viele von dem Problem betroffen waren. Das war sogar gerade der Moment, an dem ich mich gefragt habe, ob ich nicht lieber ganz auf Homey anstelle der Hue Bridge setzen sollte. Ich war mir bis dahin nicht einmal bewusst, dass die Hue trotzdem ich die “Steuerung von Unterwegs” deaktiviert habe immer noch in der Cloud rumwerkelt wenn ich via Bridge steure. Da liege ich schon richtig oder? Die Bridge scheint noch irgendwohin zu telefonieren, bevor die was schaltet? Sonst wĂ€re ja ein globaler Ausfall wie neulich gar nicht möglich gewesen?

Das werde ich in Angriff nehmen, wenn ich denn mal fĂŒr den Weg ohne Bridge entscheiden könnte. Heisst aber, dass ich die Lampe nun zuerst aus der Bridge werfen muss und dann direkt mit Homey koppeln muss, damit ich den Code kriege den Johan brĂ€uchte.

Darf ich daraus interpretieren, dass du somit keine Hue Bridge mehr in Betrieb hast und somit auch auf Updates die du via Hue Bridge bekommen wĂŒrdest verzichtest? Da ich noch wenige Produkte in Betrieb habe und dank “Dingz” Schaltern viel mit denen mache statt mit Hue könnte ich noch damit leben ein paar Flows mehr zu machen.

AusfĂ€lle der Hue Bridge sind selten. Es könnte durchaus sein, dass Homey da grĂ¶ĂŸere Probleme bekommen kann.
Selbst wenn du komplett auf Homey setzt, solltest du eine Hue Bridge in der Schublade haben.
Ich persönlich sehe das mit den Hue Updates sehr entspannt. Kann man machen, muss man aber nicht. Ich habe trotz Update, anschließend noch nie einen Unterschied bei den Hues festgestellt.

Ein Totalausfall der Hue-Bridge wie am Karfreitag war mit großer Wahrscheinlichkeit eine Ausnahme. Dennoch ist so ein mögliches Szenario ein weiterer Grund, warum ich lieber alles direkt mit Homey verbunden habe und nicht auf das Internet angewiesen bin. NatĂŒrlich benötigen einige Apps von mir eine Internetverbindung, aber es sind alles keine „lebensnotwendigen“ Apps. Und sollte Homey mal den Geist aufgeben, funktioniert meine Hauptbeleuchtung (außer KĂŒche) trotzdem. Diese schalte ich nĂ€mlich per Z-Wave Unterputzmodulen. Die smarten Zigbee Lampen (Hue + Innr) nutze ich nur als Ambiente Beleuchtung, tlw. sogar ohne irgendeinen Schalter, also nur ĂŒber Flows.
Aufgrund der genannten Punkte ist es mir absolut unbegreiflich, warum manche Leute ihre gesamte Beleuchtung mit Hue Produkten (oder andere smarte Leuchten) ausstatten.

Ja, ich nutze keine Hue-Bridge mehr und fĂŒhre auch keine Updates durch. Es funktioniert auch alles so, wie es sein soll.

Weil es bis auf den Karfreitag (bei mir ĂŒbrigens auch an dem Tag) einfach funktioniert. Pairing, SchaltvorgĂ€nge, etc.
Wenn ich da an die Ikea, Lidl & co Zigbee Produkte denke, ist Hue da schon besser → meine Erfahrung, mag bei anderen anders sein.

Ausnahme hiervon wÀre vllt. noch Innr. Da hatte ich auch nie Probleme.

Man könnte auch recht simple eine ZigBee Schalter mit den ZigBee Lampen koppeln. Und schon ist man weder von einer smarthome Zentrale noch vom Internet abhÀngig. Jetzt ist man nur von Batterie Vorrat abhÀngig. :grinning:

Auch bei Z-Wave bieten Assoziationen diese Möglichkeit.

Was ich nicht verstehe ist, warum (manche) Leute alle Möglichkeiten Funkprotokolle bunt miteinander mischen und sich so in eine AbhÀngig begeben. :man_shrugging:

Naja, wenn ich mich als Beispiel nehme: ich bin mit Hue in die smarte Welt eingestiegen. Und irgendwann beim Haus renovieren, wurden die RolllĂ€den elektrisch. Und dann irgendwann mal will man alles zentral steuern und Homey kam ins Spiel. Da ich keinen Geldscheißer habe, reiß ich doch die vorhandenen Komponenten nicht mehr raus und integriere das, was da ist.
Und so kommt halt der Funkmischmasch raus.

So wird das bei 95% aller Benutzer sein. Klar, wenn ich jetzt starten wĂŒrde, dann sehe die Geschichte ganz anders aus. Es hat sich auch in den letzten 5 Jahren einiges getan und ich selber konnte Erfahrungen sammeln.

Wenn jetzt was kaputt gehen sollte, dann wird es entsprechend durch was anderes ersetzt. Aber wunderbar funktionierende GerĂ€te schmeiß ich doch nicht raus :slight_smile:

1 Like

Es spricht ja nichts dagegen mehre Funkprotokolle zu verwenden. Habe ja selber ZigBee , Z-Wave und EnOcean im Einsatz. So war es auch nicht gemeint.
Was ich meinte diese untereinander wild zu mischen.
Überall dort wo ein Licht nicht mit einem verkabelten Schalter geschaltet wird, versuche ich bei einem Protokoll zu bleiben. Um dann entweder ĂŒber Assoziationen oder LightLink das Licht zu schalten. Das gleiche gilt fĂŒr BM und Licht.
Ziel ist es, selbst bei totalausfall nicht im Dunkeln zu stehen. :grinning:

Ja ok, dann habe ich es ein wenig falsch verstanden :wink:
Wild zu mischen kommt fĂŒr mich auch nicht in Frage. Klar gibt es Ausnahmen, aber wirklich ganz wenige.

Bei mir lĂ€uft das Lichtzeug ausschließlich ĂŒber Zigbee (Lampen, Schalter, Taster, BM’s). Das habe ich von Anfang an so geplant und mir auferlegt. Im schlimmsten Fall kann ich dann noch das Licht ĂŒber die Hue App steuern. Das ist dann schon wichtig.

Z-Wave kommt bei mir fĂŒr die Steckdosen mit Verbrauchsmessung zum Einsatz. Und eine Ausnahme gibt’s noch wegen dem Licht: der Bewegungsmelder an der HaustĂŒr ist ein Z-Wave GerĂ€te. Da habe ich nichts besseres im Zigbee Umfeld gefunden.

Das letzte große Funkprotokoll ist dann halt noch die Homematic-Geschichte. Die kommt fĂŒr meine RolllĂ€den und Fenstersensoren zum Einsatz. Das wĂŒrde ich heute evtl. auch in die Z-Wave Schiene unterbringen. Aber das habe ich noch eine Weile, das Zeug ist echt gut :wink:

Was aber definitiv bis zum nÀchsten Winter rausfliegt, sind die Netatmo Thermostate. Da muss was lokales her :slight_smile:

Vielleicht bekommt es Athom gebacken, endlich Zigbee Thermostate zu unterstĂŒtzen. Danfoss Ally und Tuya Thermostate laufen völlig problemlos an HA. Wobei der neue Shelly TRV mit Akku, auch nicht zu verachten ist. Egal, alles ist besser wie die Zwave Spirits.

Ist wohl eher eine persönliche Meinung und darf nicht verallgemeinert werden. Habe seit ĂŒber 6 Jahren Sprits im Einsatz und kann nicht klagen, eher das Gegenteil. :grinning:

Nix Athom. Muss ĂŒber HA laufen. Shelly‘s hab ich mir ĂŒberlegt, will das aber nicht ĂŒber WLAN haben. Wobei ich den integrierten Akku schon geil finde.
Muss Zwave oder Zigbee werden.
Hab vor Ostern noch einen Devolo Thermostat fĂŒr 30€ geschossen. Muss ich mir mal in den nĂ€chsten Tagen genauer anschauen.